Autobahnmaut in Portugal

Portugal verfügt über gut ausgebautes Straßennetz von Autobahnen (AE), Schnellstraßen (IP), untergeordneten Schnellstraßen (IC), Nationalstraßen (EN) und Landstraßen. Wie in vielen anderen EU-Ländern müssen auf den Autobahnen Mautgebühren entrichtet werden.

Bisher konnten Autofahrer mit ausländischem Kennzeichen den „Toll Service“, eine Art Prepaid Karte, bei der Zahlung der Maut verwenden. Diese kann zu einem Preis von 20 € erworben werden und ist ab dem Kauf für 3 Tage gültig. In der Regel gilt diese Vignette für eine beliebige oder eine im Voraus festgelegte Strecke.
196170_web_R_K_by_Jörg Klemme, Hamburg_pixelio.deDie Prepaid Karte ist an den sogenannten „Welcome Points“, bei Postämtern, Tankstellen und auch in einigen Hotels oder Tourismusbüros zu erwerben.

Für längere Aufenthalte ist hingegen „Via Verde Visitors“ vorgesehen. Bei dieser Variante wird ein elektronisches Gerät für einen bestimmten Zeitraum gemietet, das sowohl auf Strecken mit elektronischer Maut als auch auf Autobahnen mit herkömmlichen Mautstellen genutzt werden kann. Das Gerät ist mit einem Bankkonto verbunden, von dem die zu zahlenden Beträge automatisch abgebucht werden. Erhältlich ist das Gerät in allen Via Verde Stores, in den Geschäftsstellen von Via Verde sowie in Tankstellen. Die Gültigkeit beträgt 90 Tage, die jedoch verlängert werden kann.

Aber aufgepasst! Seit einiger Zeit findet man bei der Auffahrt zu einigen Autobahnabschnitten den Hinweis „Electronic toll only“. Das bedeutet, dass es auf diesen Strecken keine Mautschalter mehr gibt. Stattdessen werden die Autos am Anfang des jeweiligen Streckenabschnitts registriert und die Maut wird anschließend elektronisch bezahlt.

Für Reisende gibt es zwei neue Systeme, eins davon heißt „Easy Toll“. Dieses ist für Autofahrer vorgesehen, die schon bei der Einreise in Portugal eine Autobahn mit elektronsicher Maut benutzen. Bezahlt wird ganz einfach mit der Kreditkarte, die in ein Zahlgerät eingeführt wird, das die Kreditkarte registriert und sie automatisch dem Kennzeichen für 30 Tage zuordnet. Man erhält außerdem einen Bestätigungszettel, der auf jeden Fall aufbewahrt werden muss. Das mit der Karte verbundene Konto wird anschließend mit den anfallenden Mautgebühren sowie einer einmaligen Verwaltungsgebühr belastet. Die Anmeldung für „Easy Toll“ erfolgt an den „Welcome Points“ an den Grenzstationen.

Das zweite System wird „Toll Card“ genannt. Bei diesem wird eine Prepaid Karte im Wert von 5, 10, 20 oder 40 € erworben, die für ein Jahr gültig ist und entweder bar oder mit Bankkarte gezahlt werden kann. Hinzu kommt eine gering ausfallende Verwaltungsgebühr.
Die Karte wird per SMS oder im Internet, durch die Eingabe eines Codes, dem Kennzeichen und der Handynummer, aktiviert. Der aktivierte Betrag wird anschließend mit der elektronischen Maut verbraucht, wobei die Autofahrer vor Ende des Guthabens eine Hinweis-SMS erhalten. Informationen über den aktuellen Saldo-Stand bekommt man ebenso online auf www.tollcard.pt.
Außer im Internet kann die „Toll Card“ auch an den „Welcome Points an den Grenzstellen, bei Postämtern, in Tankstellen sowie in einigen Hotels und Tourismusbüros erworben werden.

Besonderheit bei Mietwagen

Eine letzte Besonderheit ergibt sich zuletzt bei Mietwagen, die ein portugiesisches Kennzeichen haben. In der Regel haben die größten Mietwagenfirmen ihre Flotte mit elektronischen Geräten ausgestattet. Die Kosten für das Gerät werden gemeinsam mit der Miete für das Auto bezahlt, wobei den Kunden am Ende die Mautgebühren in Rechnung gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.