Sehenswürdigkeiten in Minsk

Zugegebenermaßen steht die weißrussische Hauptstadt bei den meisten von uns nicht gerade an oberster Stelle, wenn man an Städtetrip plant. Eigentlich ziemlich schade, wenn man bedenkt, dass sie die lebendigste Metropole des Landes ist, in der rund jeder fünfte Bürger Weißrusslands lebt.

Minsk wurde während des 2. Weltkriegs fast völlig zerstört und im Nachhinein im Sinne der sowjetischen Nachkriegsarchitektur wieder aufgebaut. Deshalb ist das Stadtbild heute auch von breiten Straßenzügen geprägt. Hinzu kommen riesige Plätze, wie der Oktoberplatz, der Unabhängigkeitsplatz oder Siegesplatz, an denen beeindruckende Prachtbauten stehen.

Die Altstadt von Minsk

Über historische Sehenswürdigkeiten verfügt besonders die Altstadt von Minsk, die sich direkt ans Flussufer des Swislatsch‘ schmiegt. Hier gibt es vor allem wunderschöne Sakralbauten zu sehen, wie die Heilig-Geist-Kathedrale, die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria oder die kleine Kirche St. Peter und Paul.

Troizker-Stadtviertel

Außerdem gehört das Troizker-Stadtviertel zu den touristischen Highlights. Das Viertel wurde nämlich im alten Stadtbild des 19. Jahrhunderts rekonstruiert und lädt zu einem interessanten Spaziergang ein.

Ein letzter Grund, der für eine Trip nach Minsk spricht, ist das riesige Kulturangebot. Die Stadt verfügt allein schon über 20 Museen, darunter das Nationalmuseum. Hinzu kommen zahlreiche andere Kulturinstitutionen, wie das Maxim-Gorki-Nationaltheater oder der Palast der Republik, in denen regelmäßig Konzerte und Events stattfinden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top