Portugals Neuschwanstein

DPalace of Pena in Sintra, Portugalie portugiesische Stadt Sintra rund 25 km westlich von Lissabon zieht jährlich Touristen aus aller Welt an. Das liegt daran, dass die Kleinstadt die Hüterin jahrhundertealter Paläste ist. Dies hat außerdem dazu geführt, dass die Kulturlandschaft von Sintra seit 1995 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Das herrschaftliche Prunkstück von Sintra und gleichzeitig auch die wichtigste Sehenswürdigkeit des Landes ist der Pena-Nationalpalast. Er wird besonders von deutschen Reiseleitern als das „Neuschwanstein von Portugal“ bezeichnet und angepriesen.

An sich liegen sie damit gar nicht so verkehrt. Die einstige Sommerresidenz der portugiesischen Könige ist eine verspielte und bizarr-bunte, ja, eine nahezu märchenhafte Erscheinung.

Als der Bau des Palastes auf 1854 fertig gestellt wurde, thronte auf dem 529 m hohen „Berg des Mondes“ ein Märchenschloss verschiedener historischer Baustile. In der äußerlichen Architektur finden sich vor allem Bauelemente aus Neorenaissance, Neogotik, Neo-Manuelinik sowie maurische Einflüsse wieder.

Im Inneren dominieren hingegen Stuck-Ensembles im Barock- und Rokoko-Stil. Beeindruckend sind dabei auch der monumentale Triton, reichliche Trompe-l’oeil-Malereien und weiterhin die zahlreichen Räume, in denen immer noch die vollständige Inneneinrichtung aus dem 19. Jahrhundert erhalten ist.

Umgeben ist Pena von wunderschönen Gärten und Parks, von denen man den perfekten Blick auf das Schloss hat. Sie laden nach einen Rundgang durch die königlichen Räume zum Entspannen und Erholen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.