Sardinien – von wegen teuer!

Strand Santa Giulia SardinienIhr Ruf eilt der Mittelmeerinsel Sardinien voraus: ein Paradies für Strandurlauber und Wassersportler, ein Eldorado für Aktivurlauber und leider auch ganz schön teuer. Genau genommen ist Sardinien die teuerste Insel Europas. Kein Wunder also, dass sich auf Sardinien meist nur die Betuchten tummeln, die für einen Kaffee gerne mal 10 € ausgeben und in Hotels unterkommen, die pro Nacht manchmal mehr als 10.000 € kosten. Obwohl viele Ecken der Insel vor Italiens Küste den Luxus-Urlaubern vorbehalten bleiben, gilt das noch längst für alle. So gibt es durchaus Möglichkeiten, Sardinien günstig und manchmal sogar gratis zu erleben.

Kostenlos ins Museum

Um die Museen und auch die Kultur auf Sardinien zu fördern, wurde verschiedene Initiativen ins Leben gerufen. Eine dieser neuen Regelung besagt, dass der Eintritt in die Museen immer am ersten Sonntag im Monat frei ist. Das gilt übrigens auch für die archäologischen Stätten der Insel.

Kostenlos Aktiv sein

Wer seinen Sardinien-Urlaub aktiv gestalten möchte, der kann dies ebenfalls kostenlos tun. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung durch die Gebirgswelt der Insel? Das Besondere an Sardinien ist, dass die Insel eine eigene Kontinentalplatte hat, d.h. sie ist im Grunde genommen ein Mikrokontinent. Dieser Entstehungsgeschichte hat die Insel ihr einzigartiges Aussehen zu verdanken. Vor allem die zahlreichen Felsformationen und die Gebirgszüge sind von Gesteinen geprägt, die es so nur auf Sardinien gibt. Eine Wanderung, die auch für etwas ungeübte Wanderer geeignet ist, führt zur Cala Goloritze. Sie gehört zu den schönsten Badebuchten der Insel. Doch bevor man sich in das türkisblaue Meer stürzt, müssen zuerst die Geröllfelder sowie alte Kork- und Steineichenwälder überwunden werden.

Cagliari – die Hauptstadt kostenlos

Die Hauptstadt an sich hat für einen mehrtägigen Aufenthalt nur wenig zu bieten. Einen Tagesausflug nach Cagliari sollte man dennoch machen, schließlich verfügt die Inselhauptstadt über eine wunderschöne Altstadt mit schmalen, verwinkelten Gassen und einer mächtigen Stadtmauer. Eine weitere Besonderheit der Altstadt ist ihre Lage auf einer Hügelspitze. Von dieser hat man einen fantastischen Ausblick auf den Golf von Cagliari.

Selbstverpflegung & Mietwagen statt Hotel-Aufenthalt

Vielleicht nicht kostenlos, aber dennoch günstig, ist ein Sardinien-Urlaub mit Selbstverpflegung. Zumindest im Vergleich zu den meisten Hotels auf der Insel. Da man auf Sardinien ohne einen Mietwagen kaum flexibel ist, gehört das Mieten eines Leihwagens ebenfalls zu den wichtigsten Vorkehrungen für einen Insel-Urlaub. Investiert man das Geld für einen Mietauto, hat man die Gelegenheit, eine günstige Unterkunft abseits der Touristen-Hochburgen zu beziehen. Zudem hat man die Möglichkeit, in lokalen Supermärkten einkaufen zu gehen. Besonders günstige Lebensmittel bekommt man zum Beispiel in den großen Supermärkten der Insel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.