Mit dem Mietwagen nach Italien

Urlaub mit dem MietwagenItalienurlauber, die am Urlaubsort ein Auto mieten wollen, haben normalerweise keine Schwierigkeiten vor Ort das passende Auto zu finden. An allen italienischen Flughäfen, in den Großstädten und vor allen in den typischen Touristenorten sind nationale und internationale Autovermietungen zu finden.

Wer in Italien ein Fahrzeug anmietet, muss sich jedoch auf relativ hohe Preise für die Versicherungen einstellen und auch darauf, dass besonders in der Sommersaison die Mietwagen auch mal knapp und damit teuer werden können. Besonders an den Flughäfen Olbia und Cagliari auf Sardinien sind in den Sommerferien spontan kaum Mietwagenangebote zu bekommen. Weiter lesen …

Italiens unentdeckte Orte

Treviso ItalienNach wie vor gehört Italien zu den beliebtesten Urlaubszielen in Europa. Dabei sind es nicht nur die geschichtsträchtigen Städte wie Rom, Pisa, Venedig und Florenz, die Italien so attraktiv machen, sondern auch die abwechslungsreichen Landschaften. Während die südliche Alpen und das Appenin-Gebirge ein Paradies für Aktivurlauber sind, ist die Poebene die fruchtbarste Ebene Italiens. Hier werden unter anderem Mais, Zuckerrüben, Weizen und einige von Italiens besten Weinen angebaut. Sonnenanbeter und Erholungssuchende werden hingegen an den kilometerlangen Stränden und versteckten Buchten ihr Glück finden.

Doch wie an so vielen Orten, gibt es dort, wo es viel zu sehen gibt, auch große Touristen-Anstürme. Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Wie gut also, dass es in Italien jede Menge unentdeckte Orte gibt, in die sich riesige Urlauberzahlen nur gelegentlich verirren. Die schönsten von ihnen stellen wir Ihnen hier vor: Weiter lesen …

Amalfiküste – einfach atemberaubend

Positano Italien AmalfiküsteIm Süden Italiens am Golf von Salerno befindet sich die Amalfiküste, ein märchenhaftes Urlaubsziel. Die Amalfitana gehört zu den schönsten Küsten der Welt. An ihren majestätischen Steilhängen reihen sich zum einen malerische Orte – wie Neapel, Pompeij, Paestum, Ravello, Amalfi und Positano – aneinander. Zum anderen laden Strände zum Baden im kristallklarem türkisfarbenem Meer ein. Mit dem Boot kann man zudem viele wildromantische Buchten und Schluchten entdecken. Die üppige Vegetation hoch über dem Meer lädt hingegen zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Zauberhafte Orte und italienische Küche

Positano

Sehenswerte Küstenorte gibt es an der Amalfiküste en masse. Die Perle der Amalfiküste ist Positano. Die bunten Häuser schmiegen sich in dem Ort so nah an die Felsen, dass man meinen könnte, sie seien mit dem Stein verschmolzen. Durch Positano führen viele Treppenwege vorbei an niedlichen Läden und Boutiquen. Der Strand Marina Grande lädt zum Entspannen ein. Für das leibliche Wohl sorgen diverse Cafés und Restaurant in unmittelbarer Hafennähe. Von dort kann man auch eine Fähre nach Amalfi, Capri und Salerno nehmen. Weiter lesen …

Sardinien – von wegen teuer!

Strand Santa Giulia SardinienIhr Ruf eilt der Mittelmeerinsel Sardinien voraus: ein Paradies für Strandurlauber und Wassersportler, ein Eldorado für Aktivurlauber und leider auch ganz schön teuer. Genau genommen ist Sardinien die teuerste Insel Europas. Kein Wunder also, dass sich auf Sardinien meist nur die Betuchten tummeln, die für einen Kaffee gerne mal 10 € ausgeben und in Hotels unterkommen, die pro Nacht manchmal mehr als 10.000 € kosten. Obwohl viele Ecken der Insel vor Italiens Küste den Luxus-Urlaubern vorbehalten bleiben, gilt das noch längst für alle. So gibt es durchaus Möglichkeiten, Sardinien günstig und manchmal sogar gratis zu erleben.

Kostenlos ins Museum

Um die Museen und auch die Kultur auf Sardinien zu fördern, wurde verschiedene Initiativen ins Leben gerufen. Eine dieser neuen Regelung besagt, dass der Eintritt in die Museen immer am ersten Sonntag im Monat frei ist. Das gilt übrigens auch für die archäologischen Stätten der Insel. Weiter lesen …

Toskana: abseits von Florenz und Siena

Landschaft Toskana, ItalienDie Toskana ist eine der beliebtesten Reiseziele von Italien-Urlaubern – nicht nur wegen der Renaissance-Stadt Florenz oder der charmanten Mittelalter-Stadt Siena, sondern auch aufgrund der sanften Hügellandschaften, die aus Weinbergen, Olivenhainen und nebeneinandergereihten Zypressen bestehen, und der paradiesischen Sandstrände am Ligurischen sowie Tyrrhenischen Meer. Gleichzeitig verfügt die Region abseits der städtischen Hochkaräter Florenz und Siena über viele andere kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Drei von ihnen stellen wir Ihnen hier vor: Weiter lesen …