Reisetipp: Neustadt an der Weinstraße

Mit einem ausgeprägten Sinn für schöne Dinge bezeichnete Ludwig I. von Bayern die Pfalz als den Garten seines Königreiches. Und damit sprach der Bayernkönig wahre Worte, schließlich befindet sich dort mit Neustadt an der Weinstraße ein wunderschönes Städtchen, in dem man unbedingt vorbeischauen muss.

Umgeben vom Rathaus, der Stiftskirche und altem Fachwerkgemäuer, bildet der Marktplatz das Herz von Neustadt. Von hier abgehend sind enge und schmale Gassen, die Einblicke ins Innerste sowie in die idyllischen Innenhöfe geben und einen Hauch mittelalterlichen Charmes versprühen. Beeindruckend ist dort außerdem der Elwedritschenbrunnen, der mit den gleichnamigen vogelähnlichen Fabelwesen verziert ist.

Obwohl es nicht sehr viele an der Zahl sind, lohnt sich dennoch ein Ausflug in eines der kleinen Museen der Stadt. Zu empfehlen ist beispielsweise ein Besuch des Otto-Dill-Museums der Manfred Vetter-Stiftung oder ein Abstecher zum Museum Villa Böhm, das neben dem Stadtmuseum zusätzlich im Obergeschoss wechselnde Kunstausstellungen beherbergt. Für besondere Unterhaltung sorgen während der Sommermonate diverse Freilicht-Inszenierungen im Park der Villa.