Mietwagen-Ratgeber: Bußgelder in der Schweiz

Bußgelder in der Schweiz

 

 

Atemberaubende Bergkulissen, malerische Orte und überall dazwischen: bestens ausgebaute Straßen. Doch was verlockend erscheint, wird gerade in der Schweiz oft und schnell richtig teuer. In kaum einem anderen Land werden Geschwindigkeitsüberschreitungen und andere Verstöße derart rigoros geahndet. Sparen Sie sich also bei einer Fahrt mit dem Mietwagen in der Schweiz lieber das Geld für teure Bußgelder!

Zumal zu schnelles Fahren im schlimmsten Fall nicht nur mit Bußgeldern, sondern auch mit Freiheitsentzug bestraft wird.

Wir haben für Sie einige Strafen aus dem Schweizer Bußgeldkatalog zusammengesucht, damit Sie schon vorab wissen, welche Kosten Ihnen bei Nichtbeachtung drohen. Weiter lesen …

1000 Euro für einmal falsch Parken

Falschparker wird abgeschlepptWer den Mietwagen oder das eigene Auto falsch parkt, muss damit rechnen ein Knöllchen zu kassieren oder abgeschleppt zu werden. Vor allem das Abschleppen kann ganz schön ins Geld gehen, aber 1000 Euro wird man dafür wohl nicht bezahlen müssen.

Diese Summe muss jedoch ein Autofahrer zahlen, der sein Fahrzeug nicht nur regelwidrig abstellte, sondern dabei auch den Straßenbahnverkehr in Frankfurt am Main für ca. eine Stunde blockierte. Weiter lesen …

Parkscheibe richtig einstellen

ParkscheibeEin Auto mietet man ja zum Fahren – dennoch steht es wahrscheinlich einen großen Teil des Tages irgendwo rum. Ab und zu werden die meisten von uns den Mietwagen dabei an einem Ort abstellen, an dem die Benutzung einer Parkscheibe vorgeschrieben ist.

So wie wir sie heute kennen sehen Parkscheiben seit 1979 aus – damals haben sich die Verkehrsminister der Europäischen Gemeinschaft auf eine einheitliche Regelung geeinigt. Weiter lesen …

Parkplatz-Sharing ein neuer Trend

Trendsetter von heute teilen ihren Parkplatz

417299_web_R_K_B_by_Barbara Eckholdt_pixelio.deWenn es in den Großstädten wie Hamburg, Berlin, München oder Köln an einer Sache mangelt, dann sicherlich an Park- oder Stellplätzen für Autos. Generell werden Parkräume in Ballungsgebieten immer knapper und gehören mittlerweile zu den wertvollsten urbanen Gütern.
Die Nutzung eines Parkhauses ist für verzweifelte Parkplatzsuchende oftmals die teure Lösung, schließlich möchte niemand zu spät zur Arbeit, zum Vorstellungsgespräch oder zum wichtigen Geschäftsmeeting kommen.

Doch kluge Köpfe haben jetzt eine passende Idee entwickelt, die zukünftig den verfügbaren Parkraum für diejenigen nutzbar zu machen soll, die auf ihn angewiesen sind.
Ein neuer Trend, der sich immer mehr durchsetzt und die Parkplatzsuche zukünftig erleichtern und vor allem garantieren soll, ist das sogenannte Park Sharing. Bei dieser Methode vermieten bereitwillige Besitzer nämlich vorübergehend oder zeitweise ihren Parkplatz, ihre Garage oder ihren Stellplatz, wenn sie beispielsweise im Urlaub oder selbst bei der Arbeit sind. Vermieter können sich so beispielsweise die Miete teilen und Mietern ist ein Stellplatz garantiert.

Weiter lesen …

Stressfrei parken am Flughafen

Parken-am-FlughafenEndlich ist es soweit und der lang ersehnte Urlaub kann beginnen. Die Koffer sind gepackt, alle Reiseunterlagen liegen parat und schon ist man auf dem Weg zum Flughafen. Doch bevor eingecheckt und sich entspannt zurückgelehnt werden kann, stellt sich noch eine letzte Frage. Wo hin mit dem Auto, schließlich fährt es sich ja nicht selbst zurück? Was vielen oft nur übrig bleibt, ist das Abstellen des Wagens in einem der Parkhäuser, die sich meistens direkt am Flughafen befinden. Aber Vorsicht, denn das kann gerade in Deutschland ganz schön teuer werden. Unglaublich, aber wahr, bereits eine Woche Parken an einem deutschen Flughafen kann fast genauso viel kosten wie eine Woche Last-Minute-Urlaub in Ägypten. Daher sollte man sich im Voraus genauestens überlegen, ob man diese unnötigen Kosten wirklich auf sich nehmen möchte.

Damit das Parken zukünftig nicht zum Luxusgut wird, sollte man lieber auf alternative Parkplätze ausweichen. Diese befinden sich meistens etwa 10 bis 15 Minuten vom Flughafen entfernt und sind teilweise bis zu 60 % günstiger. Sicher fragen Sie sich jetzt wo der Haken an der ganzen Sache ist. Um ehrlich zu sein, es gibt keinen, denn auch der Transfer zum richtigen Terminal mit Shuttlefahrzeugen ist im Preis mit inbegriffen. Sie ersparen sich also lange unbequeme Fußmärsche mit dem sperrigen Gepäck.

Weiter lesen …