Die 10 kuriosesten Verkehrsregeln weltweit

Verkehrsschild an einer Autobahn in Österreich

Foto: Spuno

Die Fahrt mit dem Mietwagen in den Urlaub sollte entspannt sein. Neben der rechtzeitigen Buchung Ihres günstigen Mietwagens über mietwagen24 spielen natürlich auch die Verkehrsregeln in Ihrem Urlaubsland eine wichtige Rolle. Viele Regeln kennt man auch aus Deutschland, einige teils skurrile Regelungen sollte man jedoch vorher zumindest einmal gelesen haben. Für Sie haben wir 10 der kuriosesten Verkehrsregeln der Welt zusammengestellt. Weiter lesen …

Auf Reisen einen Kanister Benzin für Notfälle mitführen? Eher nicht!

Tanken mit einem BenzinkanisterEinen Kanister mit Benzin oder Diesel für Notfälle hatten bis vor einigen Jahren viele Autofahrer und Autofahrerinnen im Kofferraum. Ohne Smartphone konnte man schließlich nicht jederzeit herausfinden, wo sich die nächste geöffnete Tankstelle befindet und nicht auf jede Tankanzeige im Auto war Verlass.

Die Frage nach der nächsten Tankstelle lässt sich heute mit Hilfe des Internets leicht beantworten und die Tankanzeigen bzw. Restreichweiteanzeigen in den modernen Fahrzeugen funktionieren recht zuverlässig. Das Mitführen eines „Notfallkanisters“ voll Benzin oder Diesel ist also in Deutschland nicht mehr unbedingt notwendig, es ist allerdings nach wie vor erlaubt. Wichtig ist dabei, dass die Kanister bestimmten Vorgaben entsprechen und dass sich im jeweiligen Behälter nicht mehr als 60 Liter Kraftstoff befinden. Weiter lesen …

The Big Five von Südafrika

Fotolia_14097066_XS - suedafrikaDie Schönheit von Südafrika lässt sich nur schwer in Worte fassen. Soweit das Auge reicht, beweist der Staat an der Südspitze Afrikas, dass er nahezu die ganze Welt in sich vereint. Hier gibt es beeindruckende Metropolen wie beispielsweise Kapstadt mit dem legendären Tafelberg.
Ebenso befinden sich entlang der 3.600 Kilometer langen Küste niedliche Fischerdörfer und weiterhin paradiesische Sandstrände zum Baden und Surfen sowie erstklassige Golfressorts.
Ein Eldorado für Wanderfreunde sind hingegen die vielfältigen Berglandschaften, wobei auch die weiten Ebenen des Landes mit ihrem Blick auf einen sternenklaren Himmel verzaubern.

Ebenso mag es kaum genügend Wörter geben, um die atemberaubende Fauna Südafrikas zu beschreiben. Betrachtet man den Artenreichtum von Südafrika, ist es das Land der Weltrekorde. Hier leben mehr als 300 Säugetierarten, mehr als 500 Vogelarten, mehr als 100 Reptilienarten sowie zahlreiche Insektenarten.

Weiter lesen …

Goodbye umfassender Auslandskrankenschutz

Die Zeiten, in den die GKV ihren Mitgliedern einen weltweit gültigen, kostenlosen, privaten Auslandskrankenschutz zur Verfügung gestellt haben, gehören nämlich der Vergangenheit an. So werden gesetzlich Versicherte seit 2013 dazu angehalten private Zusatzpolicen bei einem Auslandsaufenthalt abzuschließen. Das gilt insbesondere für Urlauber, die in Länder außerhalb der EU reisen wollen. In jedem Fall sollte man im Vorfeld eine Zusatzpolice abschließen, um einen umfassenden Krankenschutz sicherzustellen und einer eventuellen finanziellen Katastrophe vorzubeugen. Tritt beispielsweise der Ernstfall eines Ambulanz-Sonderflugs ein, können schon mal gerne Kosten in vierstelliger Höhe anfallen, die man sicherlich nicht selbst übernehmen möchte.

Weiter lesen …

Den Frühling hautnah erleben – unterwegs in Andalusien

Wenn der Nebel in Deutschland noch tief hängt und nichts aber auch gar nichts darauf hindeutet, dass sich an dieser Tatsache in nächster Zeit etwas ändert, wird es Zeit für einen Tapetenwechsel. Raus aus dem Grau in Grau, rein in das Flugzeug und ab in Richtung Süden. Dabei müssen Sie noch nicht einmal um die halbe Welt fliegen für Sonne und Wärme, schon im Süden Europas werden wir fündig. Andalusien heißt das Zauberwort und beschreibt eine autonome Region ganz im Süden Spaniens. Und wenn die Worte Süden und Spanien fallen, kann das bessere Wetter mit Sicherheit nicht allzu weit weg sein.

Es sind die kleinen Dinge in Andalusien, die sofort Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen werden. Wenn beispielsweise in aller Früh ein kleines Dorf zum Leben erwacht, der Nebel von der Sonne verdrängt wird und sich das atemberaubend schöne Panorama zeigt. Oder aber der absolut typische Geruch von Waschmittel, der die kleinen Gassen durchdrängt. Sowieso läuft hier alles wesentlich ruhiger ab, mit viel größerer Gelassenheit scheinen die Menschen hier gesegnet zu sein. Es dauert nur wenige Tage und schon ist man selbst fast so entspannt und ruhig, wie die Einheimischen. Die Städte der Region, wie Sevilla, profitierten von dem Seehandel mit den Kolonien und wurden so unermesslich reich. Heute ist davon nicht mehr allzu viel übrig, gerade die ländlicheren Gegenden sind ziemlich arm. Weiter lesen …