Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Autobahn DeutschlandKaum ein Thema wurde in den vergangenen Wochen in Deutschland so viel und so emotional diskutiert wie das Tempolimit auf den Bundesautobahnen. Beziehungsweise das fehlende Tempolimit auf manchen Abschnitten.

Deutschland ist übrigens nicht das einzige Land, in dem es Straßen ohne maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit gibt. So wurde unter anderem in Afghanistan, Bhutan, Haiti und Myanmar keine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung festgelegt. Weiter lesen …

Autounfälle vermeiden mit modernen Assistenzsystemen

Stau Rettungsgasse AutobahnEin großer Teil der Verkehrsunfälle (ungefähr ein Viertel) ist auf zu hohe Geschwindigkeiten und / oder zu geringem Abstand zu anderen Fahrzeugen zurückzuführen. Da liegt es nahe, diese Unfallursachen mit Hilfe moderner Assistenzsysteme zu verhindern.

Die Fahrzeughersteller haben dabei unterschiedliche Herangehensweisen an das Thema. Somit verhalten sich die Mietwagen, die mit den entsprechenden Systemen ausgestattet sind, nicht alle gleich, wenn die Geschwindigkeit zu hoch und der Abstand zu Vordermann bzw. Vorderfrau zu niedrig ist. Weiter lesen …

Mit dem Auto unterwegs in Kroatien

Verkehr KroatienKroatien ist seit Jahren überaus beliebt bei europäischen Touristen und das verwundert nicht: immerhin bietet das Land ungefähr 5800 Kilometer Küste, eine abwechslungsreiche Landschaft und sehenswerte Städte. Während ein Teil der Besucher mit dem Flugzeug nach Kroatien reist, fahren viele Urlauber auch mit dem Auto von Deutschland oder Österreich in die ehemalige jugoslawische Republik. Die Anreise erfolgt dann meist über Österreich und Slowenien.

Genau wie in Österreich und Slowenien fällt auch für die Benutzung der kroatischen Autobahnen eine Maut an – diese wird jedoch im Gegensatz zu den vorgenannten Ländern streckenabhängig erhoben. Anstatt eine Vignette zu kaufen bezahlt man die Maut für die zurückgelegte Strecke an den Mautstationen. Weiter lesen …

Im richtigen Tempo durch Europa

Wer andere Länder bereist, der muss sich automatisch auch auf andere Sitten einstellen. Seien es andere Bräuche, bestimmte Benimmregeln oder absolute Tabus. Hinzu kommt, dass sich gerade die Autofahrer im Ausland auf verschiedene Tempolimits einstellen müssen. Und diese sollten lieber nicht missachtet werden! Schon bei leichten Überschreitungen kann es nämlich teuer werden.

In der Regel dürfen Autofahrer in den meisten Ländern Europas auf Autobahnen 130 km/h fahren. Die Ausnahmen bilden lediglich Bulgarien und Polen, denn hier dürfen Autofahrer das Gaspedal auf 140 km/h durchdrücken. Einen Gang zurückschalten, ist jedoch in Belgien, Irland und Finnland angesagt, weil hier auf den Autobahnen nur 120 km/h erlaubt sind.

676117_web_R_K_B_by_Lupo_pixelio.de

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Tempolimits in einigen Ländern außerdem von der Witterung sowie von der Jahreszeit abhängig sind. Ebenso gelten auch für Fahranfänger, die ihren Führerschein weniger als drei Jahre besitzen, andere Geschwindigkeitsbegrenzungen. Beispielsweise dürfen Autofahrer in Frankreich bei Nässe oder in Litauen zwischen Oktober und Mai nur 110 km/h fahren. Während Fahranfänger in Italien auf Autobahnen (drei Jahre) zum Beispiel nicht schneller als 100 km/h fahren dürfen, gilt man in Kroatien bis zum 25. Lebensjahr als Führerscheinneuling. Entsprechend gilt dort auf Autobahnen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 110 km/h.

Weiter lesen …

Urlaubsratgeber: Bußgelder in der Schweiz (Teil II)

Ob Sie mit Ihrem Mietwagen in der Schweiznur auf Durchreise in Richtung Süden sind, oder auf dem Weg in eine der schönen Städte der Schweiz – Sie sollten in jedem Fall Ihre Geschwindigkeit im Auge behalten. Aber nicht nur bei Tempolimits, auch bei anderen Delikten werden in der Schweiz hohe Bußgelder fällig. Um die Situation besser einschätzen zu können, haben wir für Sie einige Bußgelder zusammengestellt.

Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit

Wenn Sie mit Ihrem Mietwagen in der Schweiz unterwegs sind, bietet es sich an, ganz entspannt das tolle Panorama zu genießen. Sind Sie zu schnell unterwegs, werden bereits ab 20 km/h über dem erlaubten Tempolimit wenigstens 140 € fällig. Wer noch schneller fährt riskiert ab 50 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ein Bußgeld von mindestens 690 €. Bei diesen Dimensionen sollte man sich das Schnellfahren zweimal überlegen, zumal es in der Schweiz praktisch keine Toleranz gibt und Sie gleichzeitig wesentlich sicherer unterwegs sind, wenn Sie entsprechend der Vorschrift fahren. Weiter lesen …