Thermalquelle

Neuseeland – ein Hexenkessel der Natur

Thermalpark Rotora NeuseelandAm anderen Ende der Welt liegt Neuseeland, ein faszinierendes Naturparadies, das weltweit seinesgleichen sucht. Die Nordinsel ist ihrerseits eine Art tektonischer Hexenkessel. Das liegt daran, dass sich unter Neuseeland die Pazifische unter die Australische Erdplatte schiebt und dadurch regelmäßig Erdbeben und Vulkanausbrüche verursacht werden.

Eine besondere Region auf der Nordseeinsel ist die sagenumwobene Gegend zwischen Rotorua und Taupo. Dort sieht man nicht nur Vulkankegel, sondern ebenso viele Geysire, Schlammlöcher und heiße Quellen. Laut einer alten Maori-Legende nahm der Mond in grauer Vorzeit, als ihm schlecht war, ein Bad im Heilwasser von Rotorua und kam danach wieder zu Kräften. …

Die 5 besten Thermalquellen Europas

Thermalbad Island„Außen eisig, innen heiß“ lautet das Motto der Blauen Lagune in Island. Sie liegt in der Nähe der Stadt Grindavik und ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Gerade im Winter, wenn die Temperaturen trotz Schnee zwischen 37 und 42 Grad Celsius liegen, sorgt die Blaue Lagune mit ihrem blauen Wasser für ein besonderes Badeerlebnis.

Auf heiße Wasserfälle können sich Erholungssuchende hingegen 200 Kilometer nördlich von Athen einstellen. Dort liegen nämlich die heißen Quellen von Thermophylen. Das zwischen 40 und 42 Grad warme Wasser fließt dort über einen künstlich errichteten Wasserfall in einen kleinen Fluss, der speziell zum Baden aufgestaut wurde.

In Saturnia in der Toskana kommen Urlauber stattdessen in den Genuss von 37 Grad warmen Wasser. Es stammt aus einer Quelle des vulkanischen Monte Amiata, das sich anschließend über die Cascate del Mulino ergießt. In dem natürlich geschaffenen Becken können Besucher kostenlos baden. …

Scroll to Top