5 Tipps zur Mietwagenbuchung für das Ausland

Oldtimer am Strand in KubaDer Mietwagen ist im Urlaub normalerweise nur Mittel zum Zweck, d.h. er sollte preiswert und problemlos zu beschaffen sein, einen zuverlässig von A nach B bringen und keine Probleme verursachen. Die besten Voraussetzungen für eine reibungslose Fahrzeuganmietung bestehen, wenn man folgende Tipps beherzigt.

1.) Rechtzeitig buchen für die besten Mietwagenangebote

Die Preise der Mietwagenangebote in den Urlaubsregionen sind in der Regel abhängig von der Nachfrage bzw. der Auslastung. Bucht man das Auto über einen Mietwagenbroker wie z.B. sunny cars, Car del Mar oder Auto Europe, dann verstärkt sich dieser Effekt noch. Mit anderen Worten: in der Hochsaison kosten die Autos oft deutlich mehr als in der Nebensaison.

Wer also für die Ferien ein preiswertes Mietwagenangebot sucht, sollte rechtzeitig – für besonders beliebte Sommerreiseziele ca. 3 bis 6 Monate im Voraus – buchen. Zu diesem Zeitpunkt hat man noch die freie Auswahl an Autovermietern und Fahrzeugen. Die guten und günstigen Angebote sind natürlich als erstes ausgebucht und kurzfristig sind dann oft vor allem teurere Angebote oder solche mit weniger attraktiven Inklusivleistungen verfügbar.

Wer außerhalb der Hauptreisezeit in Feriengebieten ein Fahrzeug anmieten möchte, kann gute und günstige Angebote oft auch kurzfristig buchen. Wenn der Reisezeitpunkt fest steht, schadet frühes Buchen auch in diesen Fällen normalerweise nicht. Schließlich kann man die meisten Angebote bis kurz vor dem Anmietzeitpunkt kostenfrei stornieren.

2.) Das passende Auto auswählen

Die gebuchte Fahrzeugkategorie lässt sich am Urlaubsort oft nur gegen einen verhältnismäßig hohen Aufpreis ändern. Man sollte also schon bei der Buchung darauf achten, das richtige Auto auszuwählen.

Je weniger Anforderungen man an das Mietauto hat, desto einfacher ist es ein passendes Angebot zu finden. Ein niedrig motorisierter Kleinwagen ist meist auch kurzfristig noch zu bekommen. Schwieriger wird es, wenn man ein Fahrzeug mit viel Stauraum oder mit mehr als 5 Sitzplätzen buchen will. Auch Cabrios werden beispielsweise im Mittelmeerraum viel seltener angeboten als man annehmen könnte.

3.) Die Versicherungsbedingungen

Wichtig für eine reibungslose Fahrzeuganmietung sind auch die Versicherungsbedingungen. Dabei geht es vor allem um die Haftpflichtversicherung und den Kaskoschutz. In Ländern, in denen die gesetzlich vorgeschriebene Haftungsdeckungssumme gering ist (wie z.B. in den USA), empfiehlt es sich Angebote mit Zusatzhaftpflichtversicherung zu buchen.

Der Vollkaskoschutz beinhaltet oft eine Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens- oder Diebstahls. In diesem Zusammenhang werden dann verschiedene Zusatzversicherungen angeboten, die den Selbstbehalt reduzieren, ausschließen oder eine nachträgliche Erstattung beinhalten. Welche Variante im Einzelfall die empfehlenswerteste ist, lässt sich leider nicht allgemeingültig feststellen. Im Zweifel sollte man sich gegen Schäden am Mietwagen aber eher zu viel als zu wenig absichern.

4.) Zubehör und Extras

Zusätzlich zum Auto bieten die Vermieter gegen Gebühr auch Zubehör wie Navigationssyste und Kindersitze an. Weitere kostenpflichtige Extras sind zum Beispiel die Anmietung des Fahrzeugs außerhalb der regulären Öffnungszeiten oder das Eintragen von zusätzlichen Fahrern in den Mietvertrag.

Die Preise für solche Zusatzleistungen können sich von Autovermietung zu Autovermietung (stark) unterscheiden, so dass man neben dem Mietpreis auch den Preis für die gewünschten Extras vergleichen sollte.

Die Gebühren für Zubehör und Extras zahlt man oft erst am Anmietort, während der Mietpreis im Voraus fällig wird.

5.) Das Kleingedruckte lesen

Der wichtigste Tipp zum Schluss: lesen Sie vor der Anmietung die Mietbedingungen des gebuchten Angebots gut durch. Wenn irgendwelche Punkte dieser Bedingungen erklärungsbedürftig sein sollten, dann bitten Sie um eine entsprechende Erklärung beim Buchungsportal oder dem Veranstalter des Angebots. So vermeiden sie Missverständnisse vor Ort, denn bei der Anmietung vor Ort herrscht oft Zeitdruck, manchmal ist man müde oder es gilt eine Sprachbarriere zu überwinden.

Lesen sie sich den Mietvertrag bei der Anmietung gut durch und lassen sie sich ggfs. die einzelnen Posten erklären. Sie sollten nachvollziehen können, wie sich der Betrag, der von ihrer Kreditkarte abgebucht oder auf ihr geblockt wird, zusammensetzt.

 

1 Kommentar zu „5 Tipps zur Mietwagenbuchung für das Ausland“

  1. Danke für die guten Tipps! Wir wollen uns während unserer nächsten Kuba Reise einen Mietwagen nehmen und das Land einfach mal auf eigene Faust erkunden!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top