Auf den Straßen Skandinaviens

Wälder, Fjorde, Berge, Skären-Inseln, Elche, Fische, Knäckebrot, Königsfamilien, Wikinger, rote Holzhäuser mit weißen Fenstern, Krimis und sicherlich noch vieles mehr verbinden wir unter anderem mit den drei skandinavischen Ländern Norwegen, Schweden und Dänemark. Dabei zählen die drei Skandinavier gerade bei Naturliebhabern zu den beliebtesten Reisezielen in Europa. Mit dem Auto kennt der Entdeckungsdrang keine Grenzen, denn unendliche Naturlandschaften, in denen man teilweise kaum einem einzigen Menschen begegnet, sind besonders in den nördlichen Regionen die Regel.

Wer schon einmal auf den Straßen Skandinaviens unterwegs war, der kann sich sicherlich noch daran erinnern, dass man das Wort Stau nicht allzu oft gebrauchen wird, denn eigentlich hat man immer freie Fahrt. Trotzdem bedeutet das nicht, dass man hier frei nach Laune aufs Gaspedal treten kann, denn unglaublich, aber wahr, auch in Skandinavien sollte man sich lieber an die Verkehrsregeln halten.

Verkehrsregeln Norwegen

Bereits bei einem Blick auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen wird deutlich, dass es die Norweger selten eilig haben. So darf auch hier innerhalb geschlossener Ortschaften nicht schneller als die obligatorischen 50 km/h gefahren werden. Während die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts generell bei 80 km/h liegt, sind auf den Schnellstraßen dann 90 oder 100 km/h erlaubt. Gleiches gilt in Norwegen auch für die Autobahnen. Zu berücksichtigen sind auf jeden Fall auch die Wildwechsel-Warnschilder, da vor allem in der Dämmerung Rentiere oder Elche die Fahrbahn überqueren können. Zudem muss auch der sogenannten Lichtpflicht nachgekommen werden, die dazu verpflichtet, auch am Tag mit Abblendlicht zu fahren.

Natürlich gilt in Norwegen, wie auch schon in vielen anderen europäischen Ländern, die Warnwestenpflicht, wobei diese insbesondere auch für Fahrzeugfahrer eines Mietwagens gilt. Demnach muss nach einem Unfall oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften, auf Schnellstraßen und auf Autobahnen eine Weste mit der Norm En 471 getragen werden. Zum Schluss gelten auch noch hinsichtlich der Promillegrenzen knallharte Vorschriften. Folglich liegt die Promillegrenze in Norwegen bei 0,2.

Verkehrsregeln Schweden

Ein etwas anderes Bild der Geschwindigkeitsbegrenzungen zeigt sich bei den Schweden. So heißt es im Land der Elche: Augen auf beim Autofahren und immer auf die Beschilderung achten. Zwar sind in geschlossenen Ortschaften generell 50 km/h erlaubt, jedoch in den meisten Wohngebieten nur 30 km/h. Auf Landstraßen darf maximal nur 70 km/h oder 90 km/h gefahren werden und auf Autobahnen letztendlich nur 110 km/h.

Wie auch in schon in Norwegen muss in Schweden ebenfalls auf den Wildwechsel in der Dämmerung geachtet werden sowie der Lichtpflicht nachgekommen werden.

Etwas strenger halten es die Schweden auch, wenn es um das Fahren mit Alkoholeinfluss geht. So liegt die Promillegrenze im IKEA-Land ebenfalls bei 0,2.

Verkehrsregeln Dänemark

Zum Abschluss werfen wir nun noch einen Blick auf die Geschwindigkeitsvorschriften bei unseren dänischen Nachbarn. Innerorts gilt, wie auch schon in Norwegen und Schweden, ein Tempolimit von 50 km/h. Außerhalb geschlossener Ortschaften und sogar auf den Schnellstraßen darf man dann maximal 80 km/h, wobei auf den Autobahnen dann üblicherweise 130 km/h erlaubt sind. Wie auch schon in den beiden anderen skandinavischen Ländern, muss auch hier am Tag mit Abblendlicht oder Tagfahrleuchten gefahren werden.

Im Gegensatz zu Norwegen besteht in Dänemark aber keine Warnwestenpflicht. Dennoch wird das Mitführen und Tragen einer Warnweste außerhalb geschlossener Ortschaften bei einer Panne oder einem Unfall empfohlen.

Auch hinsichtlich des Alkoholkonsums am Steuer halten es die Dänen ein ganz wenig lockerer. Demnach liegt die Grenze hier bei 0,5 Promille.

Fazit

Gerade in Skandinavien sollte man sich aus Kostengründen lieber an die Verkehrsregeln halten. Und seien wir doch mal ehrlich, die herrlichen Landschaften Skandinaviens sind doch eh viel zu schön, um einfach zu schnell an ihnen vorbeizufahren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top