Autobahnmaut in Italien

Italien MautgebührenIn Italien gibt es ca. 6600 Kilometer mautpflichtige Autobahn, wobei es sich um eine streckenabhängige Maut handelt. Das heißt, die Maut wird vor Ort an den entsprechenden Mautstationen erfasst und abgerechnet und nicht pauschal per Vignette (wie beispielsweise in Österreich oder Tschechien).

Die Höhe der Maut ist in den meisten Fällen abhängig von der zurückgelegten Entfernung, wobei Strecken deren Unterhaltung aufwändiger ist, mehr kosten als andere Strecken. So ist die Maut z.B. in Gegenden mit vielen Straßentunneln teurer als andernorts. Auf einzelnen Streckenabschnitten, meist rund um Großstädte, wird die Maut pauschal erhoben. Es gibt auch einige mautfreie Autobahnabschnitte.

Das Autobahnnetz in Italien wird durch mehr als 20 verschiedene Betreibergesellschaften betrieben, deren Abrechnungssysteme mittlerweile interoperabel sind.

Bezahlen kann man die Mautgebühren direkt vor Ort in bar und an vielen (aber nicht an allen) Mautstationen auch per Kreditkarte. Für Urlauber und andere Gelegenheitsnutzer bietet sich das Bezahlen direkt an der Mautstation an.

Wer oft oder auf langen Strecken auf mautpflichtigen Straßen in Italien unterwegs ist, sollte über die Anschaffung eines „Telepass“ nachdenken – mittlerweile kann man den auch ohne italienisches Bankkonto bestellen. Der Telepass wird am Fahrzeug, z.B. am Mietwagen oder auch an einem Motorrad, befestigt und die Maut wird elektronisch erfasst. Die anfallenden Mautgebühren werden üblicherweise einmal pro Quartal vom Girokonto oder der hinterlegten Kreditkarte eingezogen. Als Nutzer des Telepass können sie die dafür vorgesehenen Spuren an den Mautstellen benutzen und ohne anzuhalten durchfahren. Gerade in der Urlaubssaison kann man so viel Zeit sparen.

Wenn man sich einmal an der Mautstation in die falsche Spur eingeordnet haben sollte, dann ist Wenden oder Zurücksetzen keine Option. Dafür fällt nämlich ein Bußgeld bis zu 6000 Euro an und es droht ein zweijähriges Fahrverbot und / oder eine Stilllegung des Fahrzeugs. Warum man gewendet oder zurückgesetzt hat ist dabei unerheblich.

Was ist also zu tun, wenn an der Mautstelle die Kreditkarte nicht funktioniert oder man sich aus Versehen in die Spur für Telepass-Nutzer eingeordnet hat? Hilfe naht, wenn man die Taste Assistenza drückt: entweder kommt ein Mautkassierer zu ihnen oder sie erhalten einen Beleg, mit dessen Hilfe sie die Maut später innerhalb von 15 Tagen nachentrichten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.