Bamberg – ein Adventsmarkt im Sand

Wer dieser Tage durch die Supermärkte geht, der wird sicherlich auch schon über Waren wie Lebkuchen, Spekulatius, Vanillekipferl und Weihnachtsdekorationen gestolpert sein. Viel zu früh sagen da die einen, gerade richtig sagen die anderen. Wie auch immer man es hält, die Highlights eines jeden Jahres sind und bleiben die liebevoll ausgerichteten Weihnachtsmärkte, die einem die Tage bis zum Heiligabend versüßen und das ganze Land in eine besinnliche Atmosphäre tauchen.

Ein absoluter Geheimtipp unter den Weihnachtsmärkten ist der Bamberger Adventsmarkt im Sand an der mittelalterlichen Elisabethkirche. Vom 29. November bis zum 1. Dezember, also am ersten Advent, reihen sich dort die liebevoll dekorierten Buden auf dem Platz aneinander. Über zwei Dutzend Aussteller bieten vor der märchenhaften Kulisse der stattlichen Bürgerhäuser neben kunsthandwerklichen Waren und regionalen Erzeugnissen auch süße und deftige Versuchungen an. Zu den Highlights des historischen Marktes zählen definitiv der Besuch des Nikolaus, der am Sonntagnachmittag Geschenke aus seinem Sack an die kleinen Besucher verteilt, die Schmiedevorführungen eines Kunstschmiedes sowie die abendlichen Konzerte in der Elisabethkirche, die eine ruhige Adventszeit musikalisch unterstreichen.

Fazit: Ob nun zu früh oder zu genau zur richtigen Zeit, auch in diesem Jahr darf man sich wieder auf aufwendig und liebevoll hergerichtete Weihnachtsmärkte freuen und das nicht nur in Bamberg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top