Danzig – eine ganz besondere Städtereise

07Danzig PolenWestlich der Weichselmündung liegt die wunderschöne Hafenstadt Danzig, die seit langem zu den beliebtesten Reisezielen in Polen gehört. Während man durch die mittelalterlichen Gassen an den beeindruckenden Patrizierhäusern vorbei schlendert, fühlt man sich nicht nur in vergangene Zeiten zurückgesetzt, sondern kommt auch in den Genuss des maritimen Flairs der ehemaligen Hansestadt.

Die Perle von Gdansk ist die Danziger Rechtstadt, denn dort befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten. Folgt man dem sogenannten Königsweg, der prächtigsten Straße Danzigs, wird man die schönsten Schätze bestaunen können. Der Weg beginnt am Hohen Tor, hinter dem die Peinkammer und der Stockturm stehen. Als Nächstes gelangt man zum Goldenen Tor mit seinen Steinskulpturen. Sie stehen für Frieden, Freiheit, Reichtum und Ruhm genauso wie für Einigkeit, Gerechtigkeit, Frömmigkeit und Vernunft. Direkt dahinter steht die Georgenhalle der Heiligen-Georg-Bruderschaft, die früher als Bühne für viele Theatervorstellungen und andere Feste gedient hat.

Im Anschluss befindet man sich bereits auf der Langegasse, auf der sich reich verzierte Häuser aneinanderreihen und in denen sich heute unzählige Cafés und Restaurants niedergelassen haben.

Nach einer kleinen Verschnaufpause geht es weiter zum Löwenhof, der einst das kulturelle und wissenschaftliche Zentrum der Stadt war. Das Rathaus, in dem man prunkvolle Säle bewundern kann, liegt gleich dahinter. Vor dem Langen Markt steht anschließend das Rechtstädtische Rathaus, in dessen Nähe sich außerdem der Artushof, der Neptunbrunnen und wunderschöne Bürgerhäuser befinden. Das Ende des Königwegs ist das Grüne Tor, das einem Schloss ähnelt, weil es als Stadtresidenz für die polnischen Könige gedacht war.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top