Der Internationale Museumstag

Weltweit wird am 18. Mai 2014 der Internationale Museumstag gefeiert und das mit einem jährlich wechselnden Motto. In diesem Jahr lautet das vom ICOM (International Council of Museums) festgelegte Motto „Museum collections make connections“. Schließlich gibt es viele Gründe zu sammeln, sei es die wissenschaftliche Neugier, der Anspruch, Kulturgut zu erhalten oder einfach aus Leidenschaft.

366902_web_R_K_by_Matthias Brinker_pixelio.de Der 37. Internationale Museumstag ist also ein hervorragender Anlass, um eine der vier beliebtesten Metropolen für Kunstliebhaber zu besuchen. Eine von ihnen ist Florenz, denn dort befindet sich eines der berühmtesten Kunstmuseen der Welt, die Uffizien. Für den Gebäudekomplex, der zwischen 1558 und 1581 errichtet wurde, musste sogar ein ganzes Stadtviertel abgerissen werden.

Eng mit den Uffizien und sowieso mit der Geschichte Florenz‘ ist dabei die Familie Medici verbunden. Im 15. und 16. Jahrhundert stieg die einst unbedeutende Familie zu einer der einflussreichsten Dynastien auf, die vor allem für großartige Leistungen in Kunst und Architektur verantwortlich war. Sie förderte die Kunst und Kultur der Stadt und machten Florenz zu dem, was es heute ist – eine bedeutende Kunst- und Kulturmetropole. Zum Beispiel wurden neben Michelangelo auch andere Künstler, wie Poliziano, Landino, da Vinci oder Botticelli unterstützt.

Heute beherbergt die Kunstsammlung der Uffizien herausragende Werke, beginnend von antiken Reliefs aus dem Römischen Reich bis zu Werken der Spätrenaissance – darunter die größte Sammlung von Meisterwerken der italienischen Renaissance

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top