Die 5 schönsten Schlösser und Burgen in Deutschland

Zwei Gründe, warum sich nicht nur die Deutschen, sondern auch die Besucher in Deutschland verlieben, sind die majestätischen Schlösser und die mächtigen Burgen, die im ganzen Land verstreut sind. Auf eine magische Weise zeugen nämlich 15000 Gemäuer von längst vergangenen Zeiten und halten dabei jahrhundertelange Geschichten am Leben. Die fünf schönsten gibt es hier!

Schloss neuschwanstein BurgDer Besuchermagnet Deutschlands ist das Märchenschloss von Ludwig II., das Schloss Neuschwanstein im südlichen Bayern. Einst ließ der König die Burg bauen, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, nach seinem Tod im Jahr 1886 wurde es jedoch dem Publikum geöffnet und erfreut sich jährlich an über 1,4 Millionen Besuchern.

In Baden-Württemberg ist Hohenzollern die Burg auf dem Berg. Die Burg ist ein Meisterstück neogotischer Architektur und ragt majestätisch aus der bewaldeten Hügellandschaft hervor. Besonders sehenswert sind der Grafensaal, der Königssaal, der Blaue Salon sowie die Waffen- und Schatzkammer, in der sich der Waffenrock von Friedrich dem Großen befindet.

Flussromantik versprüht hingegen die Burg Rheinstein auf der linken Seite Rheins. Sie steht auf einem etwa 90 Meter hohen Felsvorsprung und ist aufgrund ihrer Architektur ein Symbol des Burgenwiederaufbaus im 19. Jahrhundert. Heute befindet sich die Burg in privaten Händen, ist aber für Besucher geöffnet. Wunderschön sind die spektakuläre Aussicht sowie die restaurierten Malereien und Glasfenster aus dem 14. bis 17. Jahrhundert.

Eine Ritterburg wie aus dem Märchen ist das Schloss Braunfels im gleichnamigen Ort in Mittelhessen. Von Zinntürmchen, Wehrgängen, Bastionen und bronzenen Kanonen geziert wirkt sie schützend, aber zugleich romantisch. Lohnenswert ist ein Besuch des Museums, in dem zahlreiche Kunstwerke sowie Waffen aus gleich mehreren Jahrhunderten ausgestellt sind.

Verwunschen wie Dornröschen ist das Schloss Marienburg in der Nähe von Hannover. Gleichzeitig war sie eines der größten Geschenke der Geschichte, denn König Georg V. von Hannover schenkte das Schloss seiner Gemahlin Königin Marie zum Geburtstag. Leider lebte sie dort nur zwei Jahre, gemeinsam mit ihrer Tochter Mary, ehe sie ihrem entthronten Mann ins österreichische Exil folgte. Was daraufhin folgte, war ein 150 jähriger Dornröschenschlaf. Heute ist das Schloss im Privatbesitz des Hauses Hannover und kann besucht werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top