Die 5 schönsten Sehenswürdigkeiten auf Madeira

Sehenswürdigkeiten MadeiraDie Blumeninsel Madeira ist eine der schönsten Inseln der Welt. Sie gleicht nicht nur einem tropischen Garten mit atemberaubenden Landschaften, sondern begeistert Besucher auch aufgrund ihrer netten Einwohner und den kulinarischen Köstlichkeiten.

Besonders sehenswert ist die Hauptstadt Funchal, die im Süden der Insel liegt. An einer großen Bucht reihen sich die niedlichen Häuser auf den Hängen aneinander und verleihen der Stadt ein romantisches Antlitz. Lohnenswert ist ein Spaziergang entlang der tollen Hafenpromenade oder über den Markt, auf dem lokale Bauern Produkte aus der Region anbieten. Anschließend sollte man mit der Kabelbahn (Telefrico) nach Monte fahren. Aus 500 Metern Höhe hat man einen tollen Blick auf Funchal und die dichte Bebauung am Berghang.

Nur drei Kilometer oberhalb des Stadtzentrums von Funchal befindet sich gleich die nächste Sehenswürdigkeit, der Botanische Garten (Jardim Botânico). Bei einem Rundgang durch die paradiesische Grünanlage kann man mehr als 2.000 exotische Pflanzen aus allen Teilen der Welt bestaunen, so zum Beispiel Orchideen, Magnolien, Palmen und Falmingoblumen. Zu dem Garten gehört außerdem das kleine Naturhistorische Museum, in dem hauptsächlich Tierpräparate ausgestellt sind.

Ebenso beeindruckend sind die Höhlen von São Vicente. Die Grotten liegen an der Nordküste der Insel und sind ca. vierhunderttausend Jahre alt. Seit 1996 können die Höhlen mit ihren kristallklaren Seen und den bizarren Gesteinszapfen während einer Führung besichtigt werden. Außerdem gibt es dort ein kleines Museum, in dem man sich unbedingt die 3-D-Vorführung zur Entstehungsgeschichte der Insel anschauen sollte.

Den wohl schönsten Ausblick hat man auf Madeira indes vom Cabo Girão. Die steilen Klippen liegen in der Nähe des Fischerdorfes Câmara de Lobos und gelten aufgrund ihrer Höhe von 580 Metern als höchste Steilküste Europas. Von oben hat man nicht nur einen fantastischen Blick auf den Atlantik mit seinen rauschenden Wellen, sondern auch auf die Bananenplantagen, die das Landschaftsbild dominieren.

Das letzte Highlight von Madeira ist der Lorbeerwald bzw. der Laurisilva. Er ist das einzige Naturreservat der Insel, dessen Vielfalt an seltenen Pflanzen bis heute nicht erfasst werden konnte. Seit 1999 gehört das Naturreservat zum Naturwelterbe der UNESCO, in dem auch zahlreiche Tierarten beheimatet sind. Dazu gehören zum Beispiel Mäusebussharde, Amseln oder Buchfinke, die hier in einer geschützten Umgebung leben können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top