Die Orkneys–magische Inseln im hohen Norden Schottlands

Orkney Inseln SchottlandBei den Orkney Inseln handelt es sich um einen aus 70 Inseln bestehenden Archipel vor der Nordküste Schottlands. Sie befinden sich dort, wo Schottland endet und eine Welt der Mythen und Legenden beginnt.

Diese stammen aus der geschichtsträchtigen Vergangenheit, beispielsweise als die Inseln zwischen dem 9. und 15 Jahrhundert unter norwegischem Einfluss standen. Genauso gibt es bereits Denkmäler aus prähistorischer Zeit. Nennenswert war die Ernennung der neolithischen Zeitzeugen zum UNESCO Weltkulturerbe 1999. Zu dem „Heart of Neolithic Orkney“ gehören unter anderen die Stones of Stenness, der Ring of Brodgar und das Maes Howe Cairn.

Heute sind die Orkney Inseln samt ihrer Hauptinsel Mainland nicht nur aus kultureller Sicht ein lohnenswertes Reiseziel, sondern auch aufgrund ihrer wilden Naturlandschaften.

Schroffe, zum Teil grün bewachsene Felswände, hügelige Graslandschaften sowie die tosenden Gewalten des Atlantiks vervollständigen den magischen Charme der Inseln. Besonders sehenswert ist „Old Man of Hoy“. Die beeindruckende Felsnadel ragt vor der Küste der gleichnamigen Insel aus dem Meer heraus und bietet vom Wasser aus einen einmaligen Anblick. Die seeähnliche Bucht „Scapa Flow“ ist hingegen ein Paradies für Taucher. Unter Wasser kann man nämlich alte Schiffswracks entdecken.

Fazit: Obwohl die Orkneys abgeschieden im hohen Norden liegen, versprühen sie jede Menge Einzigartigkeit, die man unbedingt mit einem Mietwagen erkunden sollte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top