Die schönsten Touren auf Mallorca

Mallorca Straße Für viele Mallorca-Besucher gehört ein Mietwagen zum Urlaub auf der Insel dazu – zumal das Angebot an Fahrzeugen riesig ist und die Preise vergleichsweise niedrig sind.

Und da manchmal auch einfach der Weg das Ziel ist haben wir ein paar Routenvorschläge zusammengestellt:

 

Entlang der Westküste

Die Küstenstraße von Andratx nach Sóller gehört zu den schönsten Mietwagen-Routen Mallorcas. Sie bietet auf rund 53 kurvenreichen Kilometern Steilküsten mit beeindruckenden Ausblicken und kleine Bergdörfer, wie Valdemossa und Dejá, die einfach herrlich mallorquinisch sind.

Wenn man Andratx verlässt, erreicht man schon nach rund 20 Kilometern den Aussichtspunkt Mirador De R. Roca. Er liegt auf einem Felsvorsprung und bietet einen fantastischen Blick auf die endlosen Weiten des Meeres und die herrliche Steilküste.

Nur kurze Zeit später erreicht man das kleine Dorf Estellencs, das vor allem für seinen altertümlichen Charme bekannt ist. Neben einem Spaziergang durch die schmalen Straßen des Ortes, gehört ein Besuch des Fischerhafens zum Pflichtprogramm. Dort befindet sich außerdem eine kleine Badebucht.

Nach dem Verlassen von Estellencs, ist der Torre Mirador de Ses Animes das nächste Ziel. Der Turm wurde im 15. Jahrhundert erbaut ist nur über eine kleine Brücke zu erreichen. Auf jeden Fall sollte man dort die Mühe auf sich nehmen und die Leiter im Inneren hinaufsteigen. Aus 250 Metern Höhe hat man einen fantastischen Ausblick.

Nach so viel Anstrengung ist Banyalbufar anschließend genau der richtige Ort, um am Strand zu entspannen. In der Nähe liegt nämlich die kleine Bucht Cala Banyalbufar mit zahlreichen Bademöglichkeiten.

Zwischen Valdemossa und Dejá befindet sich schließlich auch ein beeindruckendes Anwesen. Son Moraques ist der erste Besitz des Erzherzogs Ludwig Salvator auf Mallorca und beherbergt heute ein erstklassiges Restaurant mit mallorquinischer Küche.

Von Sóller bis zum Cap de Formentor

Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten hat diese Route in Hülle und Fülle zu bieten. Deshalb kann man für diese Tour auch locker zwei Tage einplanen. Knapp 35 Kilometer von Sóller entfernt, befindet sich zum Beispiel das Kloster Lluc, in dem die Schwarze Madonnenstatue nur eins der vielen Highlights ist. Ebenso kann man dort nämlich ein historisches Museum sowie den wunderschönen Botanischen Garten bewundern. Doch bevor man die Ausfahrt zum Kloster nimmt, kommt man noch am Restaurant Es Guix vorbei. Hier kann man entweder nach oder vor dem Essen ein entspannendes Bad in einem Naturpool nehmen.

Durch eine herrliche Felsenlandschaft geht es anschließend weiter nach Pollença. Neben hervorragenden Übernachtungsmöglichkeiten, hat der Ort wunderschöne Kirchen und Klöster zu bieten. So zum Beispiel die Kirche Església de Nostra Senyora del Roser und das Kloster.

Nach einer Nacht in Pollença laut das erste Ziel mit dem Mietwagen Port de Pollença. Der kleine „Fischerort“ gehört zur Gemeinde Pollença und verfügt über einen alten Stadtkern sowie wunderschöne Badebuchten, die zum Faulenzen in der Sonne einladen.

Von dort fährt man anschließend über die Halbinsel Formentor. Auf dem Weg zum Coll de Vela sollte man am Mirador de Mal Pas, einer riesigen Aussichtsterrasse, halten. Aus 200 Metern Höhe hat man nämlich einen atemberaubenden Blick auf die Steilküste der Insel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top