Diese Städte spielen die Hauptrolle

London Berlin Paris im FilmEs gibt Filme, in denen sind nicht nur die Geschichten fesselnd, sondern auch die Städte, in denen sich die Protagonisten während ihrer meist 90-minütigen Reise befinden. Ehe man sich als Zuschauer versieht, werden einige Städte sogar zu einem Hauptdarsteller, den man, wie sollte es auch anders sein, am liebsten gern einmal live erleben möchte.

London

Wenn es einen Film auf der Welt gibt, der Lust auf die britische Hauptstadt macht, dann ist das Notting Hill. Im Jahr 1999 waren nicht nur Julia Roberts und Hugh Grant die Hauptdarsteller des Films, sondern auch die Stadt selbst. Der Streifen wurde im gleichnamigen Stadtteil gedreht, in dem heute die Buchhandlung The Travel Bookshop, die Wohnung mit der legendären blauen Tür und der Portobello Market zu den touristischen Highlights gehören.

Ein anderer Film, in dem London ebenfalls zu den auffälligsten Darstellern gehört, ist der Bond-Streifen Skyfall. Immer wieder werden die Wahrzeichen, darunter der Big Ben, das London Eye und die Tower Bridge eindrucksvoll in Szene gesetzt. Da wird es schon fast zu Nebensache, dass Daniel Craig, während er durch die Londoner Straßen und Parks läuft, eigentlich auf Verbrecherjagd ist.
Zuletzt spielte sich London weltweit in Millionenherzen, als es ein Teil der Harry-Potter-Reihe wurde. In sämtlichen Außenaufnahmen spielte die Stadt eine tragende Rolle. Zu nennen sind der Bahnhof King’s Cross, der als Kulisse für das fiktive Gleis 9 3/4 diente, das Reptilienhaus des Londoner Zoos sowie die Exhibition Hall des Australia House, die als Kulisse für die Zauberbank Gringott’s gedient hat.

Berlin

Neben London ist Berlin eine weitere Metropole, die schon in einigen Filmen eine herausragende Vorstellung abliefert hat. Gerade die Hauptstadt ist ein Ort für Kreativität und Inspiration und das allein schon aufgrund ihrer politischen Bedeutung.

Eine im Gedächtnis bleibende Hauptrolle ergatterte die deutsche Hauptstadt zum Beispiel in Wim Wenders poetischem Meisterwerk Der Himmel über Berlin. Der Film ist eine Liebeserklärung an die geteilte Stadt, die man als Zuschauer im Vogelflug erlebt. In den Filmausschnitten wirkt die Stadt trotz aller Tristesse schön und wunderbar authentisch.
Im Jahr 2012 konnte Berlin ebenfalls glänzen. In dem Film Oh Boy begleiten die Zuschauer den jungen Niko auf einer Art Odyssee durch die Stadt. Dabei werden nicht nur die Hoffnungen und gescheiterten Träume unterschiedlicher Lebensentwürfe gezeigt, sondern auch beeindruckende Bilder von Berlin. Komplett in Schwarz-Weiß wirken die Schönhauser Allee, der Rosenthaler Platz und die Torstraße gar nicht mehr so sonderbar verbraucht und abgefeiert.
Als gleichberechtigte Mitspielern neben den Hauptdarstellern zeigt sich Berlin zuletzt auch in Steven Spielbergs Agenten-Thriller St. James Place. Als Kulissen dienten unter anderem die Karl-Marx-Allee mit ihren „stalinistischen“ Bauten, das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen sowie die Glienicker Brücke, die durch Tom Hanks als „Brücke der Spione“ Weltruhm erlangte.

Paris

Als Stadt der Liebe gehört Paris mit ihrem magisch romantischen Charme und ihren berühmten Sehenswürdigkeiten zu den Top-Drehorten der Welt. Die Stadt weiß seit jeher wie man vor der Kamera glänzt und neben namenhaften Schauspielern überzeugt. Eine Statistenrolle ist nicht ihr Ding, vielmehr eine der Hauptrollen, die sie mit Leichtigkeit übernimmt.

In Die fabelhafte Welt der Amelie glänz vor allem das Künstlerviertel Montmartre, in dem die junge Amelie als Kellnerin im Café Deux Moulins arbeitet. Gleich um die Ecke befinden sich das Moulin Rouge, der Obst-und Gemüseladen sowie die Wohnung der Protagonistin. Weitere bekannte Filmmotive des Filmes sind die Kathedrale Notre-Dame und die Kirche Sacré-Coeur.
Im Jahr 2006 war es hingegen ein anderes Wahrzeichen von Paris, das vor der Kamera glänzen konnte. Gemeint ist der Louvre, dessen Direktor in der Romanverfilmung Sakrileg ermordet wurde. Weitere Schauplätze des Films sind die Pont du Carrousel, die Eglise Saint-Sulpice und das Chateau de Villete, das sich rund 40 Minuten nordwestlich von Paris befindet.
Ein letzter Film, in der Paris die Hauptrolle spielt, ist in der romantischen Komödie Midnight in Paris. Dabei lässt nicht nur die Blick aus dem Hotelfenster der beiden Protagonisten die Herzen von Paris-Fans höher schlagen, sondern auch die anderen Sehenswürdigkeiten, die von den beiden Hauptdarstellern besucht werden. Dazu gehören das noble Restaurant Le Grande Véfour am Palais Royale, die Gärten von Versailles, das Musée de l’Orangerie und der Pont Alexander III.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top