Eine Reise ins Innere eines Vulkans

Kirkjufell, Snaefellsnes peninsulaWer schon immer mal einen Vulkan von innen sehen wollte, der sollte unbedingt nach Island fahren. Seit Neustem besteht die Möglichkeit nicht nur auf den Feuerbergen zu wandern, sondern auch das Innere eines Vulkans zu erkunden.

Rund 40 Autominuten von Reykjavik entfernt, in einer Region mit lauter aktiven Vulkanen, haben Island-Touristen die einmalige Gelegenheit das Innere des Vulkans Thrinhnukagigur zu entdecken. Der heute inaktive Vulkan brach vor mehr als 4000 zum letzten Mal aus und ist seither im Inneren hohl. Ideal also, um in ihn hineinzuklettern.

Dennoch ist der „Abstieg“ nichts für schwache Nerven. Mit einer Art Lift geht es zuallererst 120 Meter in die Tiefe. Sieben Minuten dauert die Fahrt in den dunkle Krater ehe man die Magmakammer erreicht. Sie hat einen Durchmesser von etwa 80 Metern und ist rund 120 Meter hoch. Einst brodelte dort die kochendheiße Lava, heute erstrahlen die Felsen in wunderschönen Farben. An einigen Stellen sind sie immer noch feuerrot, an anderen sind sie bereits orange oder gar violett.

Nach einer knappen halben Stunde in der Kammer wird es wieder Zeit für den „Aufstieg“, durch eine Öffnung, die von unten nicht größer als eine Ein- Euro-Münze scheint.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top