Eine Tour durch den Harz – von Nordhausen nach Wernigerode

Als höchstes Gebirge Norddeutschlands ist der Harz aufgrund seiner vielfältigen Flora und Fauna sowie wegen der großflächigen Wälder, Täler, der wilden Flussverläufe und der Wasserfälle eines der beliebtesten Urlaubsziele des Landes. Selbstverständlich befinden sich dort auch viele sehenswerte Städtchen und Ortschaften und damit einhergehend natürlich auch wunderschöne architektonische und kulturelle Highlights.

So muss man bei einer Tour durch den Harz unbedingt eine Fahrt mit Harzquerbahn machen. Als Verbindung der Städte Nordhausen in Thüringen und Wernigerode in Sachsen-Anhalt fährt die Schmalspurbahn nicht nur durch beeindruckende Naturlandschaften, sondern macht unterwegs an vielen Stationen halt. Dabei sollte man unbedingt die Gelegenheit nutzen bei der einen oder anderen Haltstelle auszusteigen, um sich die wunderschönen Orte und deren Umgebung einmal genauer anzuschauen.

Beginnen Sie daher doch gleich mit einer Erkundung von Nordhausen, wobei Sie dort unbedingt bei der Nordhäuser Traditionsbrennerei vorbeischauen müssen. In dieser wird nämlich eine der renommiertesten und traditionsreichsten Kornmarken hergestellt, der Nordhäuser Korn. Ebenso zu empfehlen ist ein Besuch des Kunsthauses Meyenburg, in dem unter anderem zeitgenössische Kunstwerke ausgestellt werden oder ein Abstecher zum Museum Tabakspeicher.

Kein Weg führt außerdem an dem Luftkurort Walkenried vorbei. Am Rande des Südharzes gelegen besticht das kleine, aber feine Fleckchen Erde mit dem im Jahr 1127 von Zisterziensern errichtete Kloster Walkenried. In direkter Nähe befindet sich außerdem das von Herzog August Wilhelm 1725 in Auftrag gegebene Jagdschloss. Dieses wurde aus den Abbruchsteinen des Klosters errichtet und ist im Süden und im Westen von großen Mauern umgeben. Heute befindet sich in dem Schloss ein wunderschönes Hotel.

Zu guter Letzt sollten Sie sich auch von der Schönheit und Vielseitigkeit der Stadt Wernigerode verzaubern lassen. Auch bekannt als die „Bunte Stadt am Harz“ besticht sie mit einem von niedersächsischen Fachwerkhäusern gesäumten Stadtkern. Nicht zu übersehen ist außerdem das imposante Schloss Wernigerode, das gigantisch über der Stadt thront und in dessen Innenhof jährlich die Schlossfestspiele veranstaltet werden. Erholung verspricht anschließend dann der Wernigeröder Bürgerpark, in dem man zahlreiche Spiel- und Erholungsflächen, verschiedene Themengärten sowie eine Seepromenade, eine Mineralienschlucht und ein Haustiergehege vorfindet.

Am kommenden Mittwoch geht unsere Tour durch den Harz weiter, dann zum Beispiel mit Tipps zu Braunlage und Harzgerode.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top