Entlang des Malerwegs durch das Elbsandsteingebirge

ElbsandsteingebirgeDer Malerweg Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands. Er wird sogar als König aller Wanderwege bezeichnet, denn auf einer Länge von 112 Kilometern verfügt er über eine beeindruckende Dichte an landschaftlichen und historischen Attraktionen.

Zum Wanderglück des Malerwegs gehört zum Beispiel die Festung Königstein. Sie ist eine der größten und schönsten Bergfestungen in Europa, die lange Zeit als sicherster Ort in Sachsen galt. Ein Blick in die 750-jährige Geschichte verrät, dass die Festung bereits ein Kloster, Staatsgefängnis, Kriegsgefangenenlager, Lazarett und noch vieles mehr war.
Empfehlenswert ist außerdem der Aufstieg zum Pfaffenstein, der auch schon mit Kindern ab vier Jahren möglich ist. Obwohl es manchmal etwas schweißtreibend sein kann, wird man am Ende mit fantastischen Aussichten belohnt. So zum Beispiel auf den Gohrisch und den Papststein. Nach einer kleinen Verschnaufpause in dem Gasthaus auf dem Pfaffenstein geht es weiter zur Barbarine. Die „Steinerne Jungfrau“ ist einer der bekanntesten freistehenden Felsen.
Das Highlight des Malerwegs ist schließlich die Bastei am Oberlauf der Elbe. Sie ist mit einer Größe von 700 km² und Höhen von bis zu 723 Metern die berühmteste Felsformation der Sächsischen Schweiz. Atemberaubend ist der Panoramablick vom Basteifelsen auf das Elbsandsteingebirge und auf die Sehenswürdigkeiten, wie den Lilien- oder den Königstein. Einen ebenso fantastischen Ausblick genießt man von der 76, 5 m langen Brücke, über die man anschließend zur Felsenburg Neurathen gelangt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top