Ägypten – ein Sonnenland im Winter

Ägypten Gizeh Pyramide SphinxWer im Winter der Sonne hinterher reisen möchte, der hat mit Ägypten eine gute Wahl getroffen. Das Land liegt geographisch zum größten Teil im subtropischen Trockengürtel und ist deshalb nur durch geringen Niederschlag gekennzeichnet. Außerdem sind die Winter dort angenehm warm, denn die Durchschnittstemperaturen liegen meistens zwischen 17 und 24 Grad. Ideal also, um einen Badeurlaub mit einer Entdeckungsreise durch das Land zu kombinieren.

Neben paradiesischen Sandstränden und einer atemberaubenden Unterwasserwelt, hat das Land nämlich viele kulturelle Highlights und interessante Städte zu bieten. Zu ihnen gehören zum Beispiel die Pyramiden von Gizeh, ein letztes noch existierendes Weltwunder der Antike sowie die Städte Kairo und Alexandria.

Folgt man dem Nil südwärts, kann man noch mehr atemberaubende Sehenswürdigkeiten bestaunen. Viele Pharaos haben sich dort mit beeindruckenden Tempelanlagen ein Denkmal gesetzt. Am besten besucht man die schönen Tempelanlagen, wie zum Beispiel die Tempel von Edfu und Kom Ombo, im Rahmen einer Nil-Kreuzfahrt. Ebenso passiert man mit dem Schiff das Tal der Könige sowie den Totentempel der Hatschepsut, genauso wie das Highlight, das sich in Assuan befindet. Dort kann man einen gigantischen Staudamm mit einem über 500 Kilometer langen See bewundern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top