Jordanien–zu Unrecht unterschätzt!

Fotolia_105758945_XSWeltenbummler, die Lust auf weniger ausgetretene Pfade haben, sollten unbedingt eine Reise nach Jordanien planen. Das Königreich in Vorderasien lockt mit einer Reihe absolut beeindruckender Sehenswürdigkeiten.

Innerhalb einer Woche können Urlauber Bekanntschaft mit der reichen und blühenden Vergangenheit verschiedenster Religionen und Kulturen machen. Dazu kommen beeindruckende Wüstenschlösser und die berühmte Wüste des Lawrence von Arabien, Wadi Rum. Ebenso versprechen die Felsenstadt Petra und das Tote Meer unvergessliche Erlebnisse.

Ein absolutes Highlight ist das Naturschutzgebiet von Mujib. Es liegt an der Ostküste des Toten Meeres tief unten in der Schlucht von Wadi Mujib, die auch als „Grand Canyon Jordaniens“ bezeichnet wird. Sie mündet 410 Meter unter dem Meeresspiegel ins Meer.

Das am tiefsten gelegene Naturschutzgebiet der Welt beginnt im Norden vom Berg Kerak und reicht bis nach Madaba im Süden. Da es in dem Gebiet Höhenunterschiede von bis zu 1300 Metern gibt und es außerdem durchgängig auf den Wasserzufluss von sieben Flüssen zählen kann, zeichnet es sich durch eine biologische Vielfalt aus, die immer noch erforscht wird. Bis heute wurden bereits mehr als 300 Pflanzenarten, zehn Raubtierarten sowie eine Reihe einheimischer Zugvögel verzeichnet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top