Kappeln an der Schlei

Heringszaun Kappeln an der SchleiMoin, Moin – mit dieser Begrüßung muss man im idyllischen Hafenstädtchen Kappeln an der Schlei zu jeder Tageszeit rechnen. Die Stadt in Schleswig-Holstein zählt zu den staatlich anerkannten Erholungsorten und dürfte einigen auch durch die Serie „ Der Landarzt“ bekannt sein.

Umgeben von einer malerischen Hügellandschaft und der Nähe zur Schlei und zur Ostsee, hat sich Kappeln zu einem hervorragenden Urlaubsziel im Norden entwickelt. Sei es die Stadt selbst, oder die Umgebung, die zu zahlreichen Aktivitäten einlädt, in dieser Region kommt so schnell bestimmt keine Langeweile auf.

Der Fischereiort Kappeln verfügt zwar nicht über gigantische Bauten vergangener Zeiten, dafür aber über viele andere Sehenswürdigkeiten. Einzigartig ist beispielsweise der aus dem 15. Jahrhundert stammende Heringszaun als letzter Zeuge einer in Europa verbreiteten Fischfangmethode.
Da Kappeln eben auch ein Fischerort ist, gehört natürlich auch ein Besuch des Museumshafens und des Schleimuseums dazu, in denen man viel Wissenswertes über die Seefahrt und den Fischfang der Stadt erfährt.

Des Weiteren sollte man zu der Klappbrücke spazieren, die das Angelner und Schwansener Ufer miteinander verbindet. Diese wird tagsüber stündlich zur Dreiviertelstunde für den Schiffsverkehr geöffnet.

Mit der Holländermühle Amanda, die mit einer Höhe von 30 Metern die höchste Windmühle Schleswig-Holsteins ist, findet man in Kappeln eine weitere Sehenswürdigkeit vor. In der einst als Sägewerkbetrieb gebauten Mühle, befindet sich heute ein Trauzimmer sowie eine zugängliche Galerie, von der man einen herrlichen Blick über die Stadt und Ostangeln hat.
Abschließend findet man in Kappeln dann doch noch ein „gigantisches“ Bauwerk. Wunderschön fügt sich nämlich die zwischen 1789 und 1793 erbaute spätbarocke St. Nicolaikirche in das romantische Stadtbild.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top