Keetmans Hoffnung

Köcherbaum Namibia bei KeetmanshoopNicht nur Südafrika hat es den Menschen angetan, auch Namibia liegt bei Urlaubern hoch im Kurs. Dabei ist es vor allem der Reichtum an Natur, der Namibia von anderen Reisezielen unterscheidet. Dennoch sind die facettenreichen, endlosen Landschaften und die atemberaubende Vielfalt nicht das einzige Aushängeschild des Landes, denn hier und da begegnet man auch wunderschönen Städten, die beeindruckende Sehenswürdigkeiten beherbergen.

Eine von diesen Städten ist Keetmanshoop, die rund 500 Kilometer südlich von Windhoek liegt. Sie verdankt ihren Namen dem deutschen Kaufmann und Bankier Johann Keetman, dessen Hoffnung (hoop) es war, durch die Christianisierung die Befriedung der verfeindeten Stämme des Landes zu bewirken.

Heute leben rund 20.000 Menschen in der Regionshauptstadt, die für Mietwagenrundreisende einen idealen Zwischenstopp darstellt – es gibt dort nämlich einige komfortable Hotels und einen Campingplatz. Darüber hinaus gibt es auch einige kulturelle Höhepunkte.

Eine der Sehenswürdigkeiten ist die alte Kirche, die in ihrem Inneren ein Museum beherbergt, das der Geschichte der Stadt gewidmet ist. Ebenso interessant ist ein Besuch des alten Kaiserlichen Postamts. Es stammt aus dem Jahre 1910 und ist der Sitz der Touristeninformation. Rund 13 Kilometer nordöstlich der Stadt befindet sich schließlich eines der meist fotografierten Highlights. Die Rede ist vom Köcherbaum Wald auf der Farm Gariganus, der bereits zum National Monument erklärt wurde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top