Key Biscayne – ein Paradies vor Miami

Key Biscane
Mit dem Mietwagen Key Biscane entdecken

Der Name Key Biscayne dürfte vor allem den Anhängern des Tennissports ein Begriff sein, denn jährlich finden hier die Miami Masters, eines der bekanntesten Grand-Slam-Turniere, statt. Doch die der Stadt Miami vorgelagerte Insel hat neben dem Sport noch weitaus mehr zu bieten. So wird sie bei Touristen gerade wegen ihrer tropischen Landschaft als eine Oase der Ruhe und Entspannung geschätzt. Die endlos weißen Strände und die Palmen sind das i-Tüpfelchen dieses tropischen Inselparadieses. Nur eine einzige Straße führt über die Insel, vorbei an kleinen und großen Häfen sowie vielen kleinen Stränden. Also, worauf warten Sie noch?

Wer Key Biscayne von einer seiner schönsten Seite erleben will, der sollte auf jeden Fall eine Miami Seaplane Tour machen. Mit dem Wasserflugzeug geht es hoch hinaus, über Miami und über den kristallfarbenen Atlantik. Die Skyline der Stadt und die atemberaubende tropische Landschaft sorgen für unvergessliche Erinnerungen.

Wieder auf dem Boden zurück, führt kein Weg an dem Bill Bags Cape Florida State Park vorbei. Von dem 29 Meter hohen Leuchtturm hat man einen herrlichen Blick nach Miami und auf das Meer. In dem Keeper´s House direkt daneben befindet sich ein Museum. In diesem ist die originale Ausstattung des einstigen Museumswärterhäuschens zu sehen. Zum Abschluss lohnt sich eine Wanderung durch die beeindruckende Landschaft.

Unvergessliche Momente erlebt man auch im Miami Seaquarium. Neben Delphinen, Killerwalen, Haien und Seelöwen kann man hier auch tropische Vögel und Reptilien bewundern.

Für ein krönendes Urlaubs-Highlight muss man sich hier in die Tiefen des Meeres wagen. Etwa sechs Kilometer von der Insel entfernt können Taucher das gigantische Neptune Memorial Reef bestaunen. In dem größten menschengemachten Riff findet man zahlreiche Gräber zwischen Säulen und Tierskulturen, sowie faszinierende Unterwasserpflanzen und tropische Fische, die hier ihr Zuhause haben. Wer noch keinen Tauchschein hat, sollte spätestens jetzt darüber nachdenken einen zu machen.

Foto: Hessbeck-Fotolia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top