Mazda steigt ins Carsharing-Geschäft ein

Mazda CarsharingEs gibt Bewegung in der deutschen Carsharing-Branche – der japanische Automobilhersteller Mazda steigt in das Geschäft ein. Ab Ende August können mit dem Mazda2, dem CX-5 un dem MX-5 ein Kleinwagen, ein SUV und ein Roadster spontan angemietet werden.

Die Japaner erfinden dabei das Rad nicht neu, sondern die Mazda-Mietwagen werden in das stationsbasierte Carsharing-Konzept der Deutsche-Bahn-Tochter Flinkster integriert. Anders als beispielsweise bei Car2Go oder Drive Now können die Fahrzeuge nicht an jedem Punkt im Stadtgebiet angemietet und abgestellt werden, sondern die Anmietung und Rückgabe erfolgt an festen Standorten. Reserviert, gemietet und bezahlt werden die Mietwagen dann per Smartphone-App. Insgesamt werden ab Ende August in ganz Deutschland – an allen Flinkster-Standorten – 850 Autos von Mazda zur Verfügung stehen.

Insgesamt 150 dieser Fahrzeuge können dann ab Anfang September in Nordrhein-Westfalen auf Parkplätzen der Supermarktkette Lidl angemietet und zurückgegeben werden. Die Aktion läuft unter dem Slogan „Dein ganz persönlicher Einkaufswagen“ und startet an 50 Lidl-Filialen im Bundesland, auf deren Parkplätzen jeweils 3 Stellplätze für die Mazda-Carsharing-Autos reserviert werden.

Wenn das Pilotprojekt in NRW gut läuft, dann ist eine Ausweitung auf weitere Lidl-Filialen in anderen Bundesländern denkbar. Der Lebensmitteldiscounter betreibt in Deutschland immerhin etwa 3.200 Filialen, die sicherlich alle mit einem Parkplatz ausgestattet sind.

Die Kooperation mit Mazda bzw. Flinkster ist nicht der erste Vorstoß von Lidl in Sachen Mobilität. Ebenfalls in Kooperation mit der Deutschen Bahn betreibt Lidl den Rad-Leih-Service Lidl-Bike.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top