Mietwagen-Rundreise: Anchorage nach Vancouver

Mit dem Mietwagen von Anchorage nach Vancouver

358466_web_R_K_by_Barbara Röss_pixelio.deEtwa 3530 Kilometer trennen die Städte Anchorage in Alaska und Vancouver in Kanada. Eine beeindruckende Distanz, die sich wunderbar für eine Mietwagenrundreise eignet. Dabei wird Abenteuerurlaubern von den endlosen Weiten des Nordens über das gigantische Berg- und Gletscherpanorama der Rocky Mountains bis hin zur pulsierenden Hauptstadt Kanadas ein abwechslungsreiches Reiseerlebnis geboten.

Die Mietwagenrundreise beginnt in Anchorage, der größten Stadt Alaskas, die selbst äußerst beeindruckende Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Als Erstes wäre da sicherlich der weltweit größte Wasserflughafen zu nennen, wobei auch die Gebäude der University of Alaska und der Alaska Pacific University einen Besuch wert sind.
Des Weiteren befinden sich in der Stadt unglaublich viele sehenswerte Museen, in denen man Wissenswertes über die Geschichte Alaskas erfahren kann. Zu den naturhistorischen Highlights zählen hingegen der Botanische Garten und der Zoo.

Nördlich der Stadt befindet sich im Denali Nationalpark mit dem 6194 Meter hohen Mount McKinley der höchste Berg Nordamerikas. Das Bergmassiv ist zwar die Hauptattraktion des Nationalparks, doch auch die Nordseite, die größtenteils aus einer hügeligen und weiten Tundra besteht, beeindruckt mit eiskalten Gletscherbächen, die durch die breiten Kiesbachbetten fließen. Mit etwas Glück und Geduld kann man dort Wölfe, Bären oder Elche ihrer natürlichen Umgebung erleben.

Nur 200 Kilometer südlich des Polarkreises liegt die Stadt Fairbanks, die auch das „Tor zum Norden“ genannt wird und vom Abenteuer lebt. Schließlich ist sie der Startpunkt und das Ziel des Yukon Quest, dem wohl härtesten Schlittenhunderennen der Welt.
Gleichzeitig lebt sie aber auch von ihrer Vergangenheit als einstige Goldgräber-Stadt. Ein Besuch des großen Pinoeer Parks ist daher ein absolutes Muss. Neben historischen Gebäuden, einigen Museen sowie zahlreichen Geschäften lernt man viel Wissenswertes über das bewegte Leben der Stadt-Bewohner, die während des Klondike-Goldrausches rapides Wachstum erlebten.

Nach dem Überqueren der Grenze Alaskas, offenbaren sich einem nun die unendlichen Weiten Kanadas. Durch eine gewaltige Fluss- und Seenlandschaft, die von tiefen Wäldern umgeben ist, gelangt man nach Prince George, dem wichtigsten Zentrum für den dünn besiedelten Norden von British Columbia. Auf dem Programm stehen hier ein Besuch des Freilichtmuseums Fort St. James und des Fort George Parks am Fraser River.

Bevor die Mietwagenrundreise in Vancouver endet, wird es Zeit noch einen letzten Tag in die Erkundung des Banff National Parks zu investieren. Getreu dem Motto „Natur pur“ erlebt man dort gigantische Canyons, Wasserfälle und Bergpässe, wobei auch ein Besuch des Bergsees Lake Louise auf dem Programm stehen sollte. Dieser liegt am Fuße des imposanten Victoria-Gletschers und lädt zu ausgiebigen Spaziergängen in einer atemberaubenden Umgebung ein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top