Mietwagen-Roadtrip auf Silzilien

Sizilien

Sizilien – Mehr als nur Sonne, Strand und Palmen! Ein Urlaub auf Sizilien ist mit Sicherheit Vieles, aber auf keinen Fall langweilig. Auf der größten Insel des Mittelmeeres vereinen sich nämlich eine faszinierende Kultur, atemberaubende Vulkanlandschaften, romantische und aufregende Nächte, eine mediterrane Küche und natürlich die wunderschön weißen Sandstrände zu einem einzigartigen Urlaubserlebnis. Um sich selbst ein Bild von der Vielfalt der Insel zu machen, empfiehlt sich ein Mietwagen-Roadtrip, auf der unvergessliche Momente garantiert sind.

Wenn man in Palermo gelandet ist, sollte man sich unbedingt vor Beginn der Rundreise noch ein paar Tage Zeit für eine Stadtbesichtigung nehmen. Die Hauptstadt Siziliens, die im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet worden ist, verfügt über ein sehenswertes Stadtbild mit beeindruckenden Bauwerken. Wunderschöne Plätze, wie der Quattro Canti, die Piazza Pretoria, die Ruggero Settimo oder die Piazza Marina sind meist von wunderschönen Barockpalästen umgeben und teilweise von manieristischen Brunnen geprägt. Zu den faszinierendsten Palästen zählen dabei der Palazzo Reale (Nonnenpalast), der Palazzo Chiaramonte oder die Schlösser La Zisa und La Cuba. Auch die unterschiedlichen Baustile der Kirchen sollte man sich unbedingt ansehen, denn während die einen im barocken oder gotischen Stil gebaut wurden, entstanden die anderen im arabisch-normannischen Stil.

Wer sich nach dieser aufregenden Stadttour endlich in den Mietwagen setzt, sollte nun als erstes Ziel den wunderschöne Badestrand von Scopello, vor Augen haben. Direkt neben einem Naturschutzgebiet gelegen, trifft man an dem weißen Sandstrand mit dem türkisblauen Meer fast nur einheimische Besucher, da sich Touristen dorthin nur selten verirren.

Erholt und schon ein wenig braun gebrannt geht es weiter nach Agrigento, wo man sich auf eine Reise in die Antike begibt. Das Einzigartige dort, ist das zwischen Hügeln und Mandelbäumen gelegene Tal der Tempel. Die dort um zirka 500 v. Chr. entstandenen Sakralbauten sind zum größten Teil noch sehr gut erhalten, wobei die Sakralbauten des olympischen Zeus, des Herakles und der Hera zu den bekanntesten zählen.

Kulturell geht es auch in Siracusa, der bedeutungsvollsten Stadt Siziliens, weiter. Auch bekannt als die Perle der Griechen, wurde Siracusa auf einer Höhe von 17 Metern über dem Meeresspiegel nahe der Küste gegründet. Mit dem Apollo Tempel (600 v. Chr.) und dem Athene Tempel (500 v. Chr.) befinden sich dort zwei Monumente, die noch heute wichtige Orte der Mystik und der Religion sind. Etwa 15 Kilometer südlich kann man am Fontane Bianche Strand noch einen Badestopp einlegen.

Explosiv wird es hingegen in Catania, denn hier befindet sich in direkter Nähe der größte aktive Vulkan Europas, der Ätna. Besucher können den nicht mehr aktiven Krater Silvestri besuchen und die faszinierende Vulkanlandschaft bewundern. Wenn es dann wieder zurück nach Catania geht, sollte man sich von der barocken Architektur verzaubern lassen. Schon Goethe und andere große Dichter und Poeten haben sich hier von der Schönheit der Stadt inspirieren lassen.

Wer sich nach einer aufregenden Reise noch einmal ins sizilianische Nachtleben stürzen möchte, der ist in Taorminas Clubszene auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Nach einer fröhlichen Partynacht kann man die letzten Sonnenstrahlen vor der Abreise genießen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top