Mietwagentour Barcelona Marseille

Von Spanien nach Frankreich und zurück

Wer ist beim Chef noch beliebter als derjenige, der wenig Urlaub macht? Richtig, derjenige, der auch im Urlaub arbeitet. Was zuerst vielleicht etwas hart klingen mag, ist auf den zweiten Blick eigentlich recht angenehm. Wir reisen nach Spanien, in das Land mit viel Wärme und großer Kultur. Aber nicht nur das, wo wir schon einmal im Süden Europas unterwegs sind, gehört auch ein Abstecher nach Frankreich dazu. Maximierte Kultur sozusagen und alles – natürlich ausschließlich – für den Job. Es könnte, da haben Sie Recht, schlimmer sein.

Das gute am Frühjahr ist, neben den ersten Blüten in Deutschland, dass man noch außerhalb der Saison unterwegs ist. Wer es also mit der Familie unter einen Hut bringen kann oder ohne Kinder reist, sollte diese Zeit nutzen und viel Geld sparen. Zum Beispiel beim Flug nach Barcelona, den wir zu guten Konditionen bekommen. Genauso das Hotel und nicht zuletzt unseren Mietwagen in Spanien.

Der Reiseplan ist schnell abgesteckt: Von Barcelona aus geht es die spanische Ostküste entlang in Richtung Norden, vorbei an bekannten Orten wie Lloret de Mar, schönen Küstenstädten bis hinauf nach Frankreich. Dort machen wir Halt im wunderschönen Argelés-sur-Mer und über Perpignan erreichen wir schließlich Marseille. Anschließend spulen wir die rund 500 Kilometer Fahrtstrecke wieder rückwärts ab. Was nach einer langen Fahrt klingt ist letztlich vor allen Dingen eins: fantastisch. Wenn Sie das Panorama steiler Küsten und uriger kleiner Dörfer lieben, müssen Sie hier gewesen sein. Aber der Reihe nach.

Unsere Reise beginnt in Barcelona. Eine Stadt, die Sie verzaubern wird. Wer Kunst sucht: Antoni Gaudí hat sie errichtet. Wer das Shopping liebt: La Rambla wartet auf Sie. Für die Wege zwischen den zahlreichen Sehenswürdigkeiten steht Ihr Mietwagen in Spanien bereit und bringt Sie sicher ans Ziel. Und wenn Sie das Meer suchen: In Barcelona können Sie auch baden. Es ist der interessante Mix aus historisch Wertvollem und modern Pulsierendem, das sich hier in Barcelona vereint. Am besten planen Sie zwei oder drei Tage ein, um die ganze Vielfalt der Stadt in Ruhe entdecken und genießen zu können.


Größere Kartenansicht

Anschließend führt der Weg weiter, die spanische Küste hinauf. Nach dem Stadtverkehr von Barcelona und leichten Anpassungsschwierigkeiten, können Sie auf der Autobahn erst einmal entspannen. Oft zu sehr, der Verkehr in Richtung Norden ist nicht selten sehr, sehr dicht. Also ab auf die Landstraße und zur Küste. Auch wenn es länger dauert, die schönen Orte machen es wieder wett. Wenn Sie die Partylaune packt, bietet sich ein Halt in Lloret de Mar an. Mehr Informationen über eine der bekanntesten Party-Locations Europas bietet Ihnen das Web. Wir bleiben – dieses Mal – gesittet und kultiviert, schließlich wollen wir unser Niveau noch in das Land der Feinschmecker retten.

Neben Perpignan sollten Sie in jedem Fall auch in Argelés-sur-Mer vorbeischauen. Das kleine Küstenstädtchen ist für den Sommerurlaub wie geschaffen. Nur nicht zu lange aufhalten, ansonsten könnte es durchaus sein, dass Sie weitere Reisepläne spontan verwerfen. Machen Sie das nicht erreichen Sie nach schier endlosen wundervollen Küstenstraßen die französische Stadt Marseille. Hier geht es natürlich direkt zum Vieux Port, dem im Zentrum gelegenen alten Hafen. Wer möchte findet in Marseille natürlich auch zahlreiche Museen und historische Gebäude. So bleibt für jeden genügend Raum, seine Vorstellung von Urlaub angemessen umzusetzen.

Unser Rückweg in Richtung Barcelona ist nicht weniger schön, einzig der anstehende Rückflug macht die Angelegenheit etwas weniger unbeschwert. Macht nichts, der nächste Urlaub kommt bestimmt. Und die Beliebtheitsskala beim Chef hat bis dahin bestimmt auch wieder reichlich Platz für Aufwertungen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top