Mit dem Auto durch den Traumgarten Irlands

Irland Mietwagen KerryEs sind wohl in erster Linie die Berge, die Seen und die Küsten, die eine Mietwagenrundreise durch die Grafschaft Kerry nahezu obligatorisch erscheinen lassen. Doch nicht nur die umwerfend schönen Landschaften machen die Grafschaft so besonders, auch die Städte machen es einem alles andere als einfach, die Sehenswerteste zu küren. Die Highlights von Kerry können folglich also ganz unterschiedlich sein.

Ein paar Vorschläge für einen Zwischenstopp mit dem Mietwagen gibt es hier.

Eine Mietwagentour kann zum Beispiel im Killarney National Park beginnen, der sich über 100 Quadratkilometer zwischen den Ortschaften Killarney und Kenmare erstreckt. Der Nationalpark besticht mit einer atemberaubenden Landschaft aus Bergen, Seen, Wäldern und Wasserfällen. Außerdem ist er für die Burgruine Ross Castle am Lough Lane sowie für das Muckross House, einem imposanten Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, bekannt.

Für eine Tagestour mit dem Mietwagen eignet sich besonders der Ring of Kerry, eine knapp 177 Kilometer lange Küstenstraße. Neben den atemberaubenden Küstenlandschaften gehören die restaurierten Steinforts von Cahergall, Leacanabuaile sowie das Staigue Fort zu den Highlights der Panoramastraße. Einzigartig ist außerdem der Ladies‘ View, von dem man einen umwerfenden Blick auf die Seenlandschaft inmitten der Wälder und der majestätischen Berge hat.

Als schöne Schwester des Ring of Kerry wird Dingle bezeichnet. Die knapp 50 Kilometer lange und 9 Kilometer breite Halbinsel wird von wilden, zerklüfteten Steilküsten, riesigen Bergen, aber auch feinen Sandstränden dominiert. Außerdem befinden sich dort eine Vielzahl frühchristlicher Denkmäler sowie eisenzeitliche Befestigungsanlagen. Besonders sehenswert ist das 3000 Jahre alte Dunbeg Fort, der frühchristliche Gewölbebau Gallarus Oratory und die über 400 Beehive Huts (Steinhütten), in denen einst Mönche gelebt haben.

Den letzte Vorschlag für einen Ausflug kann man zwar nicht mit dem Mietwagen erreichen, dennoch sollte man sich diesen auf keinen Fall entgehen lassen. Die Rede ist von der Insel Skellig Michael. Sie beherbergt nämlich eines der bekanntesten mittelalterlichen Klöster Irlands, das wahrscheinlich im 7. Jahrhundert auf der Insel gegründet wurde. Interessierte Touristen erreichen die Insel mit Booten, die täglich zwischen dem Festland und Skellig Michael verkehren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top