Mit dem Mietwagen durchs Baltikum

Baltikum Estland Lettland LitauenSpricht man von den baltischen Staaten, dann sind Estland, Lettland und Litauen an der Ostküste der Ostsee gemeint. Drei äußerst faszinierende Länder, die zwar ganz dicht beieinander liegen, aber trotzdem wunderbar individuell sind. Am besten entdeckt man die ganze Vielfalt der baltischen Länder mit dem Mietwagen. Ganz flexibel und ohne straffen Zeitplan.

 

Estland

Estland ist das nördlichste Land des Baltikums und wird auch als „Land der tausend Stimmen“ bezeichnet. Der Name an sich ist dabei wenig verwunderlich, schließlich belegt die Statistik, dass es in dem kleinen Land über 1.000 Chöre gibt. Selbst die Einwohner sehen sich am liebsten als ein singendes Volk.

Da die meisten estnischen Städte Jahrhunderte lang der Hanse angehörten, spiegelt sich diese heute noch in vielen Stadtbildern wider. Ein gutes Beispiel ist die estnische Hauptstadt Tallinn. Sie verfügt über die schönste Altstadt des Baltikums, die sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Im Inneren der von einer mächtigen Stadtmauer umgebenen Altstadt verbirgt sich ein mittelalterlicher Stadtkern mit schmalen Gassen, Wohnhäusern und verschiedenen Kirchen.

Mit dem Mietwagen erreicht man von Tallin aus viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Nur 80 Kilometer östlich der Hauptstadt befindet sich zum Beispiel der Lahemaa-Nationalpark, der auf vier Halbinseln liegt. Aufgrund seiner Wald-, Moor- und Küstenlandschaft bietet er Abwechslung und Spannung. Entsprechend kann man die Natur auf Lehrpfaden erkunden, dem Fischerdorf Altja einen Besuch abstatten oder die restaurierten Herrenhäuser bestaunen, die sich überall im Park befinden.

Eine letzte zu empfehlende Sehenswürdigkeit ist die Bischofsbrug Kuressaare auf der Insel Saaremaa. Sie stammt aus dem ausgehenden 14. Jahrhundert und ist die besterhaltene mittelalterliche Burganlange des Baltikums. Die vom Deutschen Orden als Bischofssitz errichtete Burg ist von einem breiten Wassergraben umgeben, sodass man den Innenhof nur durch das Burgtor erreicht. Im Inneren kann man beide Stockwerke besichtigen und dabei durch einen romantischen Kreuzgang sowie verwunschene Gewölbe spazieren.

 

Lettland

Lettland liegt in der goldenen Mitte des Baltikums und wie Estland, besticht auch dieser Staat mit einer wunderschönen Vielfalt an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die Schönheit Lettlands hat sich bisher noch nicht herumgesprochen, sodass man als Urlauber das Privileg hat, die beeindruckende Naturkulisse für sich alleine zu entdecken.

Besonders nennenswert ist das Schloss Rundale, das in der Nähe von Bauska steht. Aufgrund seiner Architektur und der großzügigen Parkanlage wird es auch als „Versailles der Ostsee“ bezeichnet. Im Inneren des Schlosses befindet sich heute ein sehr interessantes Museum, in dem viele glanzvolle Schätze aus der Vorzeit des Schlosses präsentiert werden.

Für ein mysteriöses Naturerlebnis sorgen die Sandhöhlen-Labyrinthe des Flusses Riezupe. Während einer Führung bei Kerzenlicht durchwandert man 460 Meter weite Gänge, teilweise sogar unterirdisch. Diese bestehen aus demselben Material, das auch für die Herstellung von Glas benutzt wird.

Zu jeder Mietwagen-Reise gehört zuletzt ein Städteausflug nach Riga. Teile der lettischen Hauptstadt stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und dementsprechend verfügt sie über viele alte Gebäude. Dominierend sind vor allem die Jugendstilbauten, die es in dieser Anzahl nirgendwo anders auf der Welt gibt. Herausragend sind ebenso die einzigartigen Holzbauten im Stadtzentrum. Gerade in diesem Jahr ist ein Besuch von Riga besonders zu empfehlen, denn 2014 ist sie außerdem „Kulturhauptstadt“. Entsprechend präsentiert das baltische Kleinod, zusätzlich zu seinen herausragenden Sehenswürdigkeiten, ein buntes Veranstaltungsprogramm.

 

Litauen – die Perle des Baltikums

Litauen bildet schließlich das Schlusslicht der baltischen Staaten. Und das ist keineswegs negativ gemeint, denn in Sachen Schönheit und Vielfalt begegnen sich Estland, Lettland und Litauen auf Augenhöhe. So wie schon die beiden anderen Staaten, besticht Lettland mit faszinierenden Naturschönheiten und einer bewegenden Geschichte, die sich ebenfalls in der Architektur widerspiegelt.

Zu den architektonischen Augenweiden Lettlands gehört die Altstadt der Hauptstadt Vilnius (Wilna). Als eine der größten und am besten erhaltenen Altstädte in Europa, ist sie seit 1994 ein Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Obwohl sie von Bauwerken unterschiedlicher Stilrichtungen gesäumt ist, dominiert der Barock. Besonders sehenswert sind die St.-Annen-Kirche, die Johannes-Kirche, das historische Rathaus sowie das Tor der Morgenröte.

Nordwestlich von Vilnius befindet sich die archäologische Stätte Kernave. Im 13. Jahrhundert war sie eine bedeutende Stadt mit 5 Wehrburgen, von denen heute leider nur vier Burghügel übrig geblieben sind. In dem Tal zwischen den Bergen fand man jedoch die Reste einer Siedlung, die aus dem 3./4. Jahrhundert stammt. Seit 2004 steht Kernave auf der Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO.

Ein letztes Prädikat Lettlands ist die Natur, denn das Land ist mit sanften Hügeln, weiten Ebenen, ruhigen Flüssen sowie prächtigen Wäldern gesegnet. Insgesamt verfügt Lettland über 5 Nationalparks und über zahlreiche Naturreservate. Der bekannteste und sehenswerteste Nationalpark ist Trakai, der eigentlich ein historischer Nationalpark ist. Er liegt 30 Kilometer westlich von Vilnius und dient in erster Linie dem Erhalt des kulturellen Erbes. Das Zentrum des Parks ist die Stadt Trakai, die auch als historische Hauptstadt Litauens bezeichnet wird. Hier steht zum Beispiel die berühmte, aus dem 14. Jahrhundert stammende, Wasserburg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top