New York, New York

New York von oben bei Sonnenuntergang

New York City ist eine Stadt der Superlative. Die Metropole im Osten der USA ist eine der populärsten Städte der Welt und dafür bekannt, dass sie niemals schläft. Es sind vor allem die Vielfalt an Menschen, Kultur und Möglichkeiten, die New York so interessant und einzigartig macht.

Insgesamt besteht New York City aus fünf Stadtteilen (Boroughs), wobei sich jeder Einzelne von ihnen ganz individuell präsentiert.

Manhattan

Um Manhattan, das Herz von New York, zu erreichen, muss man entweder eine der 22 Brücken überqueren oder durch einen der insgesamt 21 Tunnel fahren. Der Stadtteil, von dem einst die Besiedlung des gegenwärtigen Stadtgebiets begann, befindet sich auf einer Insel und ist heute ein wichtiges Zentrum der Geschäftswelt. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die schier unendlichen Hochhausschluchten zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Manhattan gehören.

Beispielsweise befinden sich hier das Chrysler Building, das Empire State Building sowie das One World Trade Center, die New York gemeinsam mit anderen Wolkenkratzern die weltbekannte Skyline verpassen.

Weitere Highlights sind die legendäre Wall Street sowie die Einkaufsstraße Fifth Avenue, auf der sich neben großartigen Einkaufsmöglichkeiten noch weitere Sehenswürdigkeiten befinden. Zu nennen sind hier das Rockefeller Center, die St. Patrick’s Cathedral oder das Guggenheim Museum. Zuletzt gehören neben dem legendären Broadway und dem Times Square auch der Central Park, die grüne Lunge New Yorks, zu Manhattan.
Obwohl Manhattan ein teures Pflaster zum Leben und Wohnen ist, versuchen viele Menschen dort ihr Glück zu finden. Zum Beispiel an der schicken Upper East Side oder in den angesagten Vierteln wie SoHo oder Meatpacking District, in denen vorzugsweise Designer, Künstler, Musiker und Autoren leben.

Die Museumsmeile

Auf rund 1,8 Kilometern befinden sich an der Upper East Siede allein neun international bekannte Museen, die man bequem zu Fuß erreichen kann.

Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch des Metropolitan Museum of Art. Immerhin zählt das auch MET genannte Museum zu den bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, das mit mehr als 2 Millionen Werken aus nahezu allen Epochen und Ländern über eine gigantische Sammlung verfügt. Diese repräsentieren auf einer Gesamtfläche von 130.000m² die Vielfältigkeit der Weltgeschichte.

Nur unweit entfernt befindet sichdas Guggenheim Museum. In dem von Frank Lloyd Wright entworfenen Gebäude liegt der Ausstellungsschwerpunkt in erster Linie auf der Abstrakten Kunst, wobei jedoch auch Werke des Impressionismus, Expressionismus und des Surrealismus bewundert werden können.
Im ehemaligen Herrenhaus von Felix Warburg befindet sich dann das Jewish Museum. Auf vier Etagen imponieren bedeutende Sammlungen jüdischer zeremonieller Gegenstände und moderner Kunst, die unter anderem 4000 Jahre jüdische Geschichte darstellen.

Auf eine Reise durch die Geschichte der Stadt nimmt Sie anschließend das Museum of the City of New York. Über 1,5 Millionen Exponate, bestehend aus Gemälden, Zeichnungen, Fotografie, Kleidungsstücken, Möbel und Spielsachen, erzählen eindrucksvoll die Geschichte New Yorks und die seiner Bevölkerung.

Das One World Trade Center

Das One World Trade Center verfügt bei einer Höhe von 541 Metern über insgesamt 104 Stockwerke, wobei sich das neue Observatorium über die Stockwerke 100 bis 102 erstrecken wird. Allein schon die Fahrstuhlfahrt ist ein unvergesslichen Erlebnis. Einer der 5 Fahrstühle bringt einen innerhalb von 60 Sekunden zur Aussichtsplattform in 381 Metern Höhe.

Bevor man dann die 360-Grad-Aussicht auf New York und das Umland genießt, wird ein Film gezeigt. Hinzu kommen weitere interaktive Ausstellungsstücke und es stehen Mitarbeiter bereit, um den Besuchern die Sehenswürdigkeiten von oben zu zeigen und zu erläutern.

Reisetipp: Zum Weihnachtsshopping nach New York

Wie wird ein Besuch in einer der aufregendsten Städte der Welt noch spektakulärer? Richtig, wenn Sie sie in der Weihnachtszeit besuchen. Kaum anderswo wird Weihnachten Weihnachten so zelebriert wie in New York.

Lichterketten, geschmückte Straßen, dekorierte Häuser und die besten Einkaufsmöglichkeiten sorgen für das passende Ambiente. Am besten buchen Sie noch heute Ihren Flug und den Mietwagen in New York für ein paar unvergessliche Tage zum Weihnachtsshoppen im „Big Apple“.

Aus unzähligen Filmen und Büchern wissen wir: zur Weihnachtszeit in New York gehört der Besuch einer Open Air Eislaufbahn im Central Park. Oder sie gehen Schlittschuhlaufen auf dem „Rockefeller Rink“ am Rockefeller Center. Die kleine Eisbahn befindet sich direkt neben dem weltberühmten Weihnachtsbaum. Es ist jedes Jahr ein großes Event, wenn dessen Lichter zum ersten Mal angeschaltet werden – das wird sogar im Fernsehen übertragen.

Sobald Sie in Ihr Hotel eingecheckt haben, kann die Shoppingtour starten. Fantastische Boutiquen wohin das Auge reicht, schier endlose Einkaufsstraßen und natürlich ein Besuch im ehemals größten Kaufhaus der Welt, bei Macy’s. Wer hier nichts Passendes zu Weihnachten findet, ist selber schuld – das Angebot ist schließlich riesig. Sie können auf knapp 200.000 m² Ladenfläche das Staunen lernen. 10 Etagen warten auf Ihren Besuch und bieten in jedem Fall genügend Möglichkeiten, Ihr hart verdientes Geld auszugeben.

Daneben gehört auch ein Abstecher zu Bloomingdale’s auf Ihren Shopping-Plan. Hier gibt es sogar spezielle Angebote für Weihnachtseinkäufe und Touristen, achten Sie einfach auf entsprechende Hinweise.

Ein weiterer Anlaufpunkt für Ihre Shoppingtour sind die Flagship Stores der großen Marken in Manhatten. Diese Vorzeige-Geschäfte bieten eine gute Möglichkeit, ganz gezielt nach Geschenken für Ihre Liebsten zu suchen. Natürlich ist das Weihnachtsshopping in New York auch für Ihre Kinder ein echtes Erlebnis. FAO Schwarz, das älteste Spielwarengeschäft der Welt, bietet inzwischen zwar etwas mehr als nur Spielzeug an, dafür ist aber auch für die Großen der Besuch keineswegs langweilig.

Ein weiteres Highlight ist der New Yorker Disney-Store direkt am Times Square. Was schon zu normalen Zeiten gigantisch wirkt, erreicht zur Weihnachtszeit den absoluten Höhepunkt. Bunt, voller Witz und so dekoriert, dass Ihre Kinder aus dem Staunen nicht mehr herauskommen werden.

Wenn Sie Ihrem Aufenthalt einen krönenden Abschluss verpassen möchten, dann bietet sich ein Hubschrauberrundflug an. In etwa 15-Minuten entdecken Sie Stadt noch einmal aus einer anderen Perspektive. Preislich liegt das Ganze mit einem Preis um 150 US-Dollar noch im Rahmen.

Weihnachten in New York – ein echtes Erlebnis.

Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge mit ihrer Länge von etwa 1825 Metern ist eine der ältesten Hängebrücken der USA. Nicht nur mit dem Auto, auch auf der eigens für Fußgänger und Fahrradfahrer vorgesehenen Fahrbahn, kann man die Brücke mühelos überqueren. Zu Empfehlen ist ein morgendlicher Spaziergang von Brooklyn nach Manhattan. Dem Sonnenaufgang entgegen, genießt man den herrlichen Blick auf Südmanhattan sowie auf das Empire State Building, das Chrysler Building und natürlich auf die legendäre Freiheitsstatue.

Brooklyn

Wenn ein Stadtteil von New York einen ganz bestimmten Flair versprüht, dann ist das Brooklyn südöstlich von Manhattan. Bis 1989 war Brooklyn noch eine eigenständige Stadt, die 1634 von Einwanderern aus den Niederlanden gegründet wurde. Noch heute erinnert das Stadtbild Brooklyns an eben diese Zeiten. Im Gegensatz zu Manhattan beeindrucken in Brooklyn also keine gigantischen Hochhausschluchten, sondern vielmehr adrette Backstein- und Sandsteinhäuser, die sich in Reih und Glied aneinander schmiegen. Entsprechend lebt es sich hier deutlich entspannter, sodass Brooklyn auch gerne als „charmanter und gemütlicher Hinterhof“ New Yorks bezeichnet wird.
In diesem hat sich der Stadtteil zu einem beliebten Szene-Viertel entwickelt, in dem die künstlerische Bohéme ihren Platz gefunden hat. Entsprechend hat sich hier eine Musik-, Mode-, Kunst- und Theaterszene etabliert. Beispielsweise befindet sich in Brooklyn die Academy of Music, die Philharmonie sowie das Brooklyn Museum, das heute das zweitgrößte städtische Museum der USA ist. Ausgestellt werden dort neben altägyptischen Gegenständen auch Werke amerikanischer Kunst.

Daher ist es anschließend auch wenig verwunderlich, dass sich der Stadtteil mit einer riesigen Auswahl an Nachtclubs und Festivals hervorragend zum Ausgehen und Tanzen eignet.

Queens

Obwohl der Stadtteil Queens der flächenmäßig größte Stadtteil von New York ist, steht er immer noch im Schatten von Brooklyn und Manhattan. Andererseits entwickelt sich der Drehort der bekannten US-Serie „King of Queens“ allmählich zu einer kulturellen Top-Destination. Schließlich finden Besucher in dem westlich von Long Island gelegenen Borough eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört beispielsweise der Socrates Sculpture Park. Der Park ist nicht nur ein beliebtes Naherholungsgebiet, sondern auch ein offenes Atelier für Künstler in Long Island City. Demzufolge kann man hier unterschiedliche Skulpturenausstellungen bewundern, wobei außerdem zahlreiche Aktivitäten und Workshops für die ganze Familie angeboten werden. Besonders ist schließlich auch der fantastische Blick auf Manhattan.
Ein weiteres Highlight für die ganze Familie ist in Queens außerdem die New York Hall of Science. Besonders die kleinen Besucher werden hier zum Lernen, Entdecken und Forschen animiert, schließlich gibt es zahlreiche spannende Ausstellungen, bei denen man mitmachen kann.
Zu guter Letzt sollte auch ein Besuch des American Museum of the Moving Image auf dem Programmplan stehen, vor allem, wenn man ein Kinofan ist. Mithilfe von Ausstellungen und Filmaufnahmen wird in dem Museum nämlich die gesamte Film- und Fernsehgeschichte New Yorks präsentiert. Außerdem lernen Besucher etwas über verschiedene Film- und Fernsehtechniken und können diese teilweise sogar selbst ausprobieren.

Bronx

Wofür der Borough Bronx am meisten bekannt ist? Für die riesigen Grünanlagen. Rund 24 % der Fläche besteht nämlich aus Parklandschaften und das entspricht etwa 4.8000 Fußballfeldern. Kein Wunder also, dass Bronx der perfekte Ort ist, um sich eine wohlverdiente Auszeit von einer aufregenden Sightseeing-Tour zu nehmen.
Zu den beeindruckendsten Gartenanlagen gehören auf jeden Fall die Gärten des New York Botanical Gardens. Er ist einer der größten Botanischen Gärten und beeindruckt mit einem knapp 16 Hektar großen Baumbestand sowie unterschiedlichen Pflanzenarten. Weitere Highlights sind der Japanische Steingarten, die 15 Hektar große Koniferensammlung sowie das Gewächshaus von Lord und Burnham aus dem 19. Jahrhundert.
Tierliebhaber sollten hingegen den Bronx Zoo (International Wildlife Conservation Park) besuchen. Auf der über 300 Hektar großen Fläche leben nämlich mehr als 4300 Tiere aus 765 Arten, wovon einige in freier Wildbahn bereits ausgestorben sind. Unter anderem treffen Groß und Klein in dem Zoo auf Schneeleoparden, Nashörner, Tiger, Löwen, Gorillas, Pinguine oder Pandas.
Eine letzte sehenswerte Wohlfühloase ist in der Bronx der sogenannte Wave Hill. Die über zehn Hektar große Gartenanlage ist eine der schönsten, öffentlichen Grünanlagen der Stadt und das nicht nur, weil man dort zwischen Rosenranken und Lavendelbüschen umher spazieren kann, sondern weil man außerdem den Rasen betreten darf. Ein Schmuckstück von Wave Hill ist außerdem die alte Kennedy-Villa.

Staten Island

Zu guter Letzt gehört zweifellos auch ein Abstecher nach Staten Island zu einem New York-Trip dazu. Wie der Name schon verrät, befindet man sich auf einer weiteren Insel, die bequem mit der legendären Staten Island Ferry erreicht werden kann. Großartig ist während knapp 25-minütigen Überfahrt vor allem der fantastische Blick auf die Freiheitsstatue.
Auf Staten Island selbst gehört Historic Richmond Town zu den Highlights der Insel. Es handelt sich dabei um ein Museumsdorf, das interessante Informationen über die etwa vierhundert Jahre alte Geschichte und Kultur von Staten Island vermittelt. In den 28 Gebäuden erhalten die Besucher außerdem Einblicke in verschiedene Handwerkskünste, die von der Blechschmiedekunst übers Weben bis hin zum Drucken reichen.
Ein weitere Sehenswürdigkeit von Staten Island ist Fort Wadswortheine der ältesten Militäreinrichtungen der USA. Neugierige erwarten dort neben Katakomben vor allem großartige Aussichten, unter anderem auf den New Yorker Hafen.
Das grüne Schmuckstück der Insel ist hingegen der Staten Island Botanical Garden. Auf rund 20 Hektar befinden sich hier 25 Gärten. Neben dem Schmetterling-, dem Rosen- sowie dem Kräutergarten ist vor allem der Chinese Scholar`s Garden hervorzuheben, in dem jährlich das Plum Blossom Festival stattfindet.
Museumsliebhabern legen wir einen Besuch des Jacques Marchais Museums of Tibetan Art ans Herz. Dieses wurde 1945 von der Leidenschaft einer Frau für die Kunst und Kultur Tibets ins Leben gerufen. Während die äußere Fassade des Museums einem Himalaya-Bergkloster ähnelt, befindet sich im Inneren die beeindruckende Artefakten-Sammlung von Jacques Marchais.

Gepäck-Richtlinien und Zollbestimmungen

Vermutlich ist Ihr Koffer nach der Einkaufstour durch New York voller und vor allem schwerer als auf dem Hinflug. Sie sollten also die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Fluglinie beachten um hohe Gebühren für Übergepäck zu vermeiden.

Wenn Sie Einkäufe mit einem Warenwert von insgesamt mehr als 430 Euro aus New York in die EU einführen, müssen Sie dafür Einfuhrabgaben entrichten. Damit der Warenwert von den Zollbeamten nicht geschätzt werden muss, sollte man die entsprechenden Quittungen aufbewahren. Die Reisefreimenge bei Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahre beträgt 175 Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top