Oman – ein außergewöhnliches Reiseziel

Oman Mietwagen RundreiseUrlauber, die sich auf das Abenteuer Oman einlassen, werden nicht enttäuscht werden. Der Staat im Osten der Arabischen Halbinsel strahlt nämlich jede Menge Ruhe, Gelassenheit und Offenheit für das Fremde aus. Hier bekommt man die einmalige Chance die sonst so nebensächlichen Dinge des Lebens wieder schätzen zu lernen, wundervolle Farben zu sehen, Wohlgerüche einzuatmen und sich in den scheinbar endlosen Landschaften zu verlieren.

Außerdem ist das Reisen in Oman unkompliziert: Es herrschen hohe Hygiene- und Gesundheitsstandards, das Leitungswasser hat Trinkwasserqualität und Obst und Gemüse können problemlos verzehrt werden. Mietwagen-Urlauber können Oman auf Teerstraßen mit deutschem Standard entdecken. Erleichternd kommt hinzu, dass dort Rechtsverkehr herrscht und die Straßenschilder sowohl auf Arabisch als auch auf Englisch beschrieben sind.

Zu den Sehenswürdigkeiten Omans, die man wunderbar mit dem Mietwagen erreichen kann, gehören die Festungen. Ob auf hoch gelegenen Felsrücken oder in den tiefen Schluchten der Berge, nahezu überall wird man befestigte Anlagen entdecken. Die meisten von ihnen stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert und wurden teilweise aufwendig restauriert. Während ihre schlichten Mauern aus Steinen, gebrannten Ziegeln und Lehm bestehen, sind sie im Inneren oft mit beeindruckenden Stuckarbeiten und Türschnitzereien verziert. Der Festungspalast von Djabrin ist zum Beispiel für seine bemalten Holzdecken bekannt. Die umfassend restaurierte Festung von Hisn Tama ist hingegen die größte Festungsanlage des Landes, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Ein Sinnbild für das Ideal der omanischen Gesellschaft, in der verschiedene islamische Traditionen und Ausrichtungen friedlich miteinander vereint werden, ist die Sultan Qaboos Grand Mosque in Maskat. Die Moschee wurde 2001 fertiggestellt und vereint in ihrer Architektur unterschiedliche gestalterische islamische Traditionen aus verschiedenen Epochen und Regionen.

Bevor es schließlich zum Entspannen an die einsamen Sandstrände vor der 1700 Kilometer langen Küste Omans geht, muss man sich unbedingt auf die Spuren längst vergangener Zeiten begeben. In der Dhofar-Region (Südoman) befinden sich nämlich beeindruckende Ausgrabungsstätten, die mit der Weihrauchstraße in Verbindung stehen. Gemeint sind die Stätten Samharam, al-Baliid, die Oase Shisr und die Weihrauchbäume im Wadi Dawqah, die bereits zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top