“On the Road” von von Portland nach Tucson

Portland Oregon USADie US-amerikanischen Städte Portland (Oregon) und Tucson (Arizona) trennen rund 1.386 Meilen. Eine beachtliche Strecke, die US-Amerikaner in der Regel mit dem Flugzeug zurücklegen. Und obwohl eine Autofahrt, die wohlgemerkt über 22 Stunden dauern würde, ein wenig verrückt erscheint, hat sie doch so einige Vorteile. Schließlich eignet sich eine solche Distanz ideal für einen Roadtrip mit dem Mietwagen. Das einzige was man braucht ist Zeit, denn neben faszinierenden Naturlandschaften warten außerdem kleine, verträumte Orte sowie großartige Städte auf Ihren Besuch.

Wenn Sie mit dem Mietwagen Portland verlassen, gelangen Sie bereits nach knapp einer Stunde in die Hauptstadt Oregons, nach Salem. Wunderschön inmitten des Willamette Valleys gelegen, ist das einstige Farmerstädtchen von einer der fruchtbarsten Regionen der Erde umgeben. Besonders sehenswert sind das Oregon State Capitol, das Mission Hill Museum, das Elsinore Theatre sowie die Schreiner’s Iris Gardens.

Mit Salem im Rückspiegel gelangen Sie nach etwa 45 Minuten ins kleine, aber äußerst feine Städtchen Albany. Ein historischer Blickfang ist hier definitiv das Monteith District, das von prächtigen Häusern gesäumt ist. Weitere Anlaufpunkte der Kleinstadt sind sicherlich die überdachte Hoffmann Bridge, das Albany Regional Museum sowie das Historic Carousel and Museum.

Nach Albany heißt das nächste Reiseziel nun Eugene, die sich zu einer wahren Studentenstadt entwickelt hat. Außerdem verfügt die zweitgrößte Stadt von Oregon, in der übrigens die Firma Nike gegründet wurde, über tolle Museen und eine reizvolle Natur. Legendär ist der wöchentlich Eugene Saturday Market, der älteste noch stattfindende Wochenendmarkt in den USA.

Ein besonderes Naturerlebnis des Roadtrips ist anschließend der Crater Lake National Park im Süden Oregons, dessen Highlight der gleichnamige Kratersee ist. Neben Wanderungen auf dem Kraterrand oder in den Wäldern gehören Bootstouren auf dem See zu den empfehlenswerten Aktivitäten.

Sie verlassen nun den US-Bundesstaat Oregon und fahren nach Nevada, genauer gesagt ins Randgebiet der Wüste von Nevada. Dort befindet sich nämlich die Stadt Reno, die „Biggest Little City in the World“. Zwar als Scheidungsparadies deklariert, bietet die Stadt nichtsdestotrotz ein großes Freizeitangebot. Zu empfehlen ist ein Besuch des National Automobile Museums, des Nevada Historical Museums oder des National Bowling Stadiums.

Nur 30 Meilen weiter südlich befindet sich dann schon Carson City, deren Stadtgeschichte besonders von den Gold- und Silbervorkommen geprägt ist. Neben dem Nevada State Capitol, das defintiv als wichtigste und schönste Sehenswürdigkeit der Stadt bezeichnet werden kann, zählt der Lake Tahoe zu den beliebtesten Anlaufstellen.

Vom beschaulichen und idyllischen Carson City fahren Sie nun in das absolute Glücksspielparadies der USA, nach Las Vegas. Selbstverständlich müssen Sie hier ein oder zwei Tage bleiben, um Ihr Glück zu versuchen. Aber dennoch sollten Sie sich vor der Suchtgefahr in Acht nehmen.

Wer der „Spielhölle“ schließlich entkommen ist, der fährt als Nächstes nun nach Tuscon, dem Ziel des Roadtrips. Für all diejenigen, die noch ein paar Dollar übrig haben, lohnt sich dennoch ein letzter Zwischenstopp in Phoenix. Neben kulturellen Highlights, wie prähistorischen Indianerstätten, interessanten Museen und modernen Gebäudeensembles, sind die 300 Sonnentage pro Jahr Grund genug um noch einmal kurz anzuhalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top