Phoenix – Ein Urlaub im Tal der Sonne

Wer für seinen nächsten Urlaub die Hauptstadt de US-Bundesstaates Arizona ins Auge gefasst hat, den erwartet neben vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten auch eine geballte Sonnenladung. Mit etwa 300 Sonnentagen im Jahr steigen die Temperaturen in der Stadt des „Valley of the Sun“ von Mitte Mai bis Mitte September regelmäßig über 38 Grad. Ein Glück, dass die meisten Gebäude und Fahrzeuge klimatisiert sind, sodass einer kleinen Entdeckungsreise der Stadt nichts mehr im Weg steht.

Bei Ihrer Entdeckungsreise durch Phoenix werden Sie schnell feststellen, dass die Stadt über zahlreiche prähistorische Indianerstätten, interessante Museen und an vielen Ecken über Gebäude moderner Architektur verfügt.

Daher wundert es nicht, dass Sie sich bei einem Aufenthalt unbedingt Zeit für das eine oder andere Museum  nehmen sollten. Besonders hervorzuheben ist demnach das Pueblo Grande Museum & Cultural Park in der East Washington Street. Auf den Spuren der Hohokam-Indianer, die hauptsächlich zwischen 900 und 1.100 n. Chr. im Herzen Arizonas siedelten, können Besucher neben einem kleinen Museum auch eine beeindruckende Ausgrabungsstätte besichtigen.  

Für diejenigen die von dieser interessanten Geschichtsreise Lust auf mehr bekommen haben, empfiehlt sich im Anschluss ein Besuch des Phoenix Museum of History, das rund 2.000 Jahre Geschichte abdeckt. Neben den Exponaten, die das Kunsthandwerk der Indianer darstellen, zählt sicherlich auch die Ausstellung über den Untergang der „USS Arizona“ bei Pearl Harbor 1941 zu den Höhepunkten des Museums.

Für einen feurigen Abschluss einer abwechslungsreichen Museumstour sorgt dann die Hall of Flame in der East Van Buren Street. Dabei tauchen Sie mit Hilfe 90 komplett restaurierter Brandbekämpfungsausrüstungen und -maschinen sowie anderer Feuerwehrutensilien in eine beeindruckende Feuerwehrgeschichte ein.

Nach einer interessanten Reise durch die Geschichte wird es dann Zeit für eine gelungene Abwechslung. Dafür eignet sich am besten das berühmt berüchtigte Arizona Center. Auf über 2.000 Hektar befinden sich neben Bürogebäuden auch diverse Geschäfte, Boutiquen, Cafés und Restaurants, die zum Bummeln und Verweilen einladen. Wer Lust hat, kann sich im Kino einen Film anschauen oder das Gelände mit seinen zahlreichen Wiesen, Gärten und Bäumen erkunden.

Ist man bei den wunderschönen Gärten dann auf den Geschmack gekommen, empfiehlt sich auf jeden Fall noch ein Abstecher in den Desert Botanical Garden, denn dort befinden sich gigantische Kakteengärten, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Für Liebhaber seltener und bedrohter Tierarten ist anschließend der Phoenix Zoo genau das Richtige. Mehr als 1.300 Tiere aus aller Welt leben dort in einer naturnahen Umgebung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top