Rom im Winter

Blick auf RomDie italienische Hauptstadt gehört seit jeher zu den beliebtesten Reise-Destinationen Europas. Gerade und besonders im Winter entpuppt sich die Stadt als richtiger Geheimtipp. Dann trifft man auf den Plätzen nämlich nur noch vereinzelt Touristen an, sodass man sich in Ruhe umsehen und den italienischen Charme auf sich wirken lassen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Museen und Sehenswürdigkeiten nahezu „leer“ sind, sodass man nicht lange anstehen muss.

Urlauber sollten deshalb unbedingt die Chance wahrnehmen, um sich das legendäre Kolosseum anzusehen, für das man im Sommer in der Regel in der Schlange warten muss. Empfehlenswert ist sicherlich auch ein Museumsbesuch, da viele von diesen auch in der Hochsaison großen Zulauf erfahren. So zum Beispiel auch das Museo e Galleria Borghese, das in dem einstigen Sommerpalast des borghesischen Fürstengeschlechts untergebracht ist. Das Kunstmuseum beherbergt eine der berühmtesten privaten Kunstsammlungen der Welt.

Ein besonderes Erlebnis ist im Winter sicherlich auch die römische Weihnachtsstimmung. Wie in Deutschland werden in Rom Ende November die Weihnachtsmärkte eröffnet. Auf diesen kann man dann typisch italienischen Weihnachtsspezialitäten probieren.

Zu guter Letzt dürfte auch der Preisvorteil für ein Städtereise im Winter sprechen. Außerhalb der Sommersaison sind sowohl An- und Abreise als auch die Restaurantpreise und Eintrittspreise um einiges günstiger.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top