Unterwegs auf historischem Pflaster in Prag

Blick auf PragObwohl die tschechische Hauptstadt relativ klein ist, hat sie jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Meisten von ihnen befindet sich folglich auf engstem Raum, sodass man die Stadt auf jeden Fall zu Fuß erkunden sollte. Hinter jeder Ecke gibt es in Prag etwas Neues zu entdecken.

Um sich einen ersten Eindruck von der „Goldenen Stadt“ und ihren historischen Sehenswürdigkeiten zu verschaffen, bietet sich eine Bootsfahrt auf der Moldau an. Der Fluss verläuft direkt durchs Zentrum und führt an vielen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, wie der 600 Jahre alten Karlsbrücke, dem Prager Nationaltheater sowie der Prager Burg vorbei. Gleichzeitig hat man die Gelegenheit, die Aussicht bei einem erfrischenden tschechischen Bier zu genießen.

Im Anschluss gilt es die die Prager Altstadt zu erkunden. Dort befindet sich zum Beispiel der Altstädter Ring, ein historischer Platz, auf dem verschiedenen Architekturstile aus mehreren Jahrhunderten zusammengekommen.

Im Zentrum der Neustadt ist es hingegen der Wenzelsplatz, der besonders interessant ist. Er ist eine beliebte Anlaufstelle für Shoppingbegeisterte. Zwei letzte Sehenswürdigkeiten, die man auf einer Tour durch Prag nicht verpassen sollte, sind der Veitsdom und die Josefstadt.

Der Dom gilt als Paradebeispiel gotischer Architektur und ist darüber hinaus die bedeutendste Kirche des Landes. Bei der Josefstadt handelt es sich hingegen um ein jüdisches Viertel, in dem noch viele historische Gebäude erhalten sind. Der Stadtteil ist sogar eine der am besten erhaltenen jüdischen Anlage in Europa.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top