Urlaub in Kroatien

Kroatien Meer und Altsatdt Foto von Peter Fazekas von Pexels

Als Urlaubsziel ist Kroatien schon lange kein Geheimtipp mehr. Ganz im Gegenteil: im Sommer kann es an den Stränden und in den Altstädten ganz schön voll werden. Warum wir trotzdem jedem zu einem Urlaub in Kroatien raten? Lesen Sie selbst!

Die schönsten Städte in Kroatien

Zagreb – die Hauptstadt

Die Hauptstadt Kroatiens im nördlichen Teil des Landes ist mit mehr als einer Million Einwohnern nicht nur Kroatiens größte Stadt, sondern auch das Zentrum des Landes. Wer mehr als nur einen Badeurlaub in Kroatien plant, sollte Zagreb auf jeden Fall einen Besuch abstatten. In der Gornji Grad (die Oberstadt) bietet sich beispielsweise ein Abstecher zum Lotršcak-Turm an. Der imposante Turm aus dem 13. Jahrhundert steht nahe der Bergstation der Zahnradbahn, die ihre Fahrgäste von der Ober- in die Unterstadt und umgekehrt befördert.

Der Banal-Hof, das kroatische Parlamentsgebäude, die Kathedrale von Zagreb und viele weitere interessante Bauwerke gehören zu den Highlights der Stadt. In der Unterstadt finden Sie neben zahlreichen Museen auch den Botanischen Garten von Zagreb, das Nationaltheater und das „grüne Hufeisen“.

Split und Umgebung

Die Altstadt von Split zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. Grund genug also, der bedeutenden Hafenstadt im Süden des Landes einen Besuch abzustatten. Das imposanteste Gebäude der Altstadt ist der Diokletianspalast und der erste Anlaufpunkt für Besucher. Daneben gehören die Kathedrale Sveti Duje und die Podrumi, ein Gangnetzwerk unterhalb des Palastes, zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten.

Wer sich einen Überblick über die Stadt verschaffen möchte, erklimmt am besten den Marjan. Der kleine Berg im westlichen Teil der Halbinsel von Split bietet eine gute Aussicht. Aber auch in der näheren Umgebung von Split erreichen Sie interessante Städte und Sehenswürdigkeiten. Kulturell interessante Städte wie Trogir oder auch die Insel Čiovo erreichen Sie von Split aus ganz bequem.

Ein heißer Tipp, weil wir schon einmal da sind – mit der Fähre auf die Insel Hvar übersetzen. Vom Hafen in Split erreicht man die Insel in etwa zwei Stunden mit der Fähre. Apropos: bitte vorab klären, ob Ihr Mietwagen auch auf die Fähre darf. Wer die Insel im Sommer erkundet wird den Lavendel, der hier wild wächst, sofort riechen. Die Hauptstadt Hvar lädt Sie zu einer Bootstour ein oder Sie entspannen sich am Strand beim ausgiebigem Sonnenbaden.

Rijeka

Die Hafenstadt Rijeka ist die drittgrößte Stadt Kroatiens und ist nur 80 Kilometer entfernt von der italienischen Stadt Triest. Besucher und Besucherinnen erwarten ein wunderschöner Hafen, idyllische Kanäle mit kleinen Booten und ein Spaziergang über die Flaniermeile den Korzo. Die beeindruckende Burg Trsat-Rijeka, die Kapuzinerkirche Maria Lourdes und auch den Stadtturm von Rijeka sollte man sich auf jeden Fall anschauen.

Dubrovnik

Die „Perle der Adria“ oder auch das „Athen Kroatiens“ erwartet seine Urlauber tief im Süden von Kroatien. Die Lage hat vor allen Dingen den Vorteil, dass Sie auch noch im Herbst mit angenehmen und badetauglichen Temperaturen rechnen können. Das eigentlich Prunkstück der Stadt ist aber nicht etwa das türkisblaue Mittelmeer, sondern vielmehr die wunderbare und absolut beeindruckende autofreie Altstadt. Sie bietet mit einer Vielzahl an verschiedenen historischen Gebäuden reichlich zu entdecken. Die knapp zwei Kilometer lange Stadtmauer ist gegen eine Gebühr komplett begehbar.

Dubrovnik gehört auf jeden Fall zu den schönsten Städten des Mittelmeeres und hat so für Kroatien im Bereich Tourismus eine ungemein wichtige Bedeutung. Gleichzeitig gewinnt die Stadt auch beim internationalen Jet-Set immer mehr an Bedeutung. Die Altstadt, die ebenfalls auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Denkmäler steht, bietet mit einer Vielzahl an verschiedenen historischen Gebäuden reichlich zu entdecken. Die knapp zwei Kilometer lange Stadtmauer ist gegen eine Gebühr komplett begehbar.

Hum – die kleinste Stadt der Welt

Eine andere Sehenswürdigkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist Hum in der Region Istrien. Hum ist mit nur 18 Einwohnern die kleinste Stadt der Welt. Äußerlich hat sich das Stadtbild seit dem 11. Jahrhundert kaum verändert – noch heute besteht die Denkmalstadt aus einer Stadtmauer samt Stadttor sowie aus zwei kleinen Gassen und wenigen Häuserreihen.

Natur pur in Kroatien

Neben Städten und Stränden bietet Kroatien auch Naturliebhabern und Wanderfans alles für einen gelungenen Urlaub.

Das wohl schönste Natur-Highlight Kroatiens ist der Nationalpark Plitvicer Seen. Er ist der größte Park des Landes und gehört seit 1979 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Zu den Highlights des Nationalparks gehören defintiv der Talkessel, die grünen Wälder, die glasklaren Seen und die majestätischen Wasserfälle (Veleki Slap u. Galovacki Buc). Sie dienten in vielen Winnetou-Filmen als Kulisse. Hinzu kommt eine beeindruckende Vielfalt endemischer Tierarten, von denen man einigen sicherlich auf den interessanten Lehr- und Wanderpfaden begegnen wird.

Wer Kroatien aktiv erleben möchte, der ist hingegen im Gebirge Velebit genau richtig. Aufgrund der bizarren Felsschluchten, die durch zwei Wildbäche geformt wurden, war diente auch das Velebit-Gebirge als Kulisse für zahlreiche Winnetoufilme. Zudem ist es ein beliebter Ort für Wanderungen. Zu den schönsten Pfaden gehört der Premuziceva staza. Er bietet auch ungeübten Wanderern wunderschöne Ausblicke.

Badeurlaub in Kroatien

Kristallklares Meer, mediterranes Klima und jede Menge Badestrände. All das finden passionierte Strandurlauber an der 2000 Kilometer langen Adriaküste Kroatiens oder auf den vor der Küste gelegenen Inseln. Hier gibt es neben Fels- und Kiesstränden auch vereinzelt wunderschöne Sandstrände. Jetzt muss man sich nur noch entscheiden!

Eines der beliebtesten Urlaubsziele ist die Halbinsel Istrien im Norden Kroatiens. Dank über 2400 Sonnenstunden pro Jahr, heißt es im Sommer und auch noch im Spätherbst Sonne satt und Erholung pur. Unterkünfte in den malerischen Orten oder Plätze auf einem der vielen Campingplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Wassersport in Kroatien

Surfer finden an der Küste Kroatiens optimale Bedingungen vor, um sich mit dem Board in die Wellen zu stürzen. In vielen Küstenorten des Landes gibt es unzählige Surfbrettverleihe und Surfschulen, die den Wellenreitern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Neben dem Surfen erfreut sich auch das Kitesurfen immer größerer Beliebtheit. An der Küste Kroatiens gibt es viel Wind. Der sorgt dafür, dass die Surfer mit dem Gleitschirm enorme Geschwindigkeiten erreichen und dabei tatsächlich in das Gefühl des Fliegens kommen.

Bei solch guten Bedingungen kommen natürlich auch die Fans von Segelsport und Wasserski nicht zu kurz. Und wer sich die Welt schließlich unter der Wasseroberfläche ansehen möchte, der kann sich beim Tauchen oder gemütlich beim Schnorcheln auf eine Reise durch die Unterwasserwelt begeben.

Die schönsten Inseln Kroatiens

Insgesamt befinden sich vor der Küste Kroatiens mehr als 1200 Inseln, von denen 47 bewohnt sind. Bei den anderen handelt es sich um Riffe und Felsen. Was sie trotzdem gemeinsam haben? Sie gehören zu den spannendsten Ausflugszielen, die Kroatien zu bieten hat.

Eine bei Aktivurlaubern besonders beliebte Insel ist Solta. Sie hat nicht nur malerische Ortschaften, sondern auch geschichtsträchtige Ruinen zu bieten. Gleichzeitig eignet sie sich aufgrund ihrer leicht hügeligen Landschaft hervorragend zum Wandern und Radfahren.

Die Insel zum Kitsurfen und Tauchen ist hingegen Susak. Hier findet jährlich das Air&Art Festival statt, auf dem sich die internationale Kite-Szene trifft. Außerdem laden die wunderschönen Strände zu einem Tauchgang ein, da vor der Insel zwei Schiffwracks auf dem Meeresboden liegen.

Wer sich stattdessen nach Ruhe sehnt, der fährt am besten nach Silba. Dort sind keine Autos erlaubt, von Juli bis August auch keine Fahrräder. Genau aus diesem Grund laden die paradiesischen Buchten und Strände zu erholsamen Stunden ein. Diese erreicht man entweder zu Fuß oder mit dem Boot.

Die Insel für Familien ist Krk. Sie ist via Betonbrücke mit dem Festland verbunden und hat neben Badebuchten und traumhaften Stränden auch einen Hafen mit einer Uferpromenade in der gleichnamigen Stadt zu bieten. Dort können Besucher außerdem das mittelalterliche Stadttor sowie das urbane Stadtzentzentrum erkunden, in dem es jede Menge Geschäfte, Boutiquen, Cafés und Restaurants gibt. Wer lieber hoch hinaus möchte, der sollte sich auf den Kletteranlagen Bunculuka und Portafortuna in Baska gut festgurten. Etwas ruhiger können es Radfahrer und Wanderer auf den zahlreichen Wander- und Radwegen angehen lassen. Besonders die Region um den Ferienort Baska ermöglicht auf 19 verschiedenen Wanderrouten eine unvergessliche Reise durch die wunderschöne Naturlandschaft.

Ein Muss für Geschichtsliebhaber ist schließlich Vis. Die Inselt ist von Touristen noch nicht so sehr überlaufen. Obwohl auch Vis über familienfreundliche Strände (zum Beispiel den Strand Milena) verfügt, ist es vor allem die Geschichte, die einen Ausflug lohnenswert machen. Beispielsweise findet man rund um Vis auf dem Meeresboden versunkene und von Muscheln bedeckte Schiffwracks. Die Insel ist an der breitesten Stelle gerade einmal 17 Kilometer breit und höchstens 8 Kilometer lang, bietet für die geringe Größe allerdings ein erstaunlich gut ausgebautes Straßennetz. So kommt man mit dem Mietwagen an vielen Stellen direkt an den Strand und auch die meisten Sehenswürdigkeiten sind bequem motorisiert zu erreichen. Der ideale Urlaubsort also für Reisende, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Ansonsten lockt Vis mit seinen traumhaften Stränden und den Tauchrevieren vor der Küste Wassersportler, Taucher und Aktivurlauber.

Zum Spring Break nach Rovinj

Die Studenten in den USA haben es vorgemacht: Anlässlich der zweiwöchigen Frühlingsferien feiert man traditionell in vielen US-Bundesstaaten eine große Spring Break Party.

Längst ist die ultimative Studentensause auch nach Europa übergeschwappt, genauer gesagt ins kroatische Rovinj. Während das europäische Pendant vor vielen Jahren mit einer kleinen Party begann, reisen heute über 15.000 Gleichgesinnte aus aller Welt extra nach Kroatien. Getreu dem Motto „Sonne, Strand, Party“ herrscht an der Adria dann Ausnahmezustand, wenn hier vier Tage lang ohne Limit gefeiert, getanzt und getrunken wird.

Sparsam unterwegs in Kroatien

Als Reiseland ist Kroatien in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Grund dafür sind neben viel Sonnenschein und glasklarem Wasser auch die verhältnismäßig günstigen Preise. Auch wenn die Reisekasse nicht so prall gefüllt ist, kann man in Kroatien einen erholsamen Urlaub verbringen.

Wer die ganze Schönheit des Landes erleben möchte, muss in Kroatien auf jeden Fall mobil sein. Das eigene Auto oder ein Mietwagensind daher ideale Möglichkeiten, um flexibel und ohne Zeitdruck die verschiedenen Ecken des Landes zu erkunden. Wenn man den Mietwagen rechtzeitig vorher bucht, dann kann man das eine oder andere Schnäppchen machen. Die Preise für Urlaubsmietwagen liegen in Kroatien deutlich unter denen in Deutschland und seinen Nachbarländern. Allerdings kosten die Leihwagen hier mehr, als beispielsweise in Spanien oder Portugal.

Bei der Budgetplanung sollte man aber berücksichtigen, dass in Kroatien auf einigen Straßen Mautgebühren fällig werden.

Eine andere Möglichkeit, um sich in Kroatien fortzubewegen, ist der Bus. Mit diesem erreicht man fast jedes kroatische Dorf und das sehr zuverlässig. Die Busse sind komfortabel, klimatisiert und technisch in einem einwandfreien Zustand. Zu guter Letzt sprechen auch die günstigen Fahrpreise für diese Art der Fortbewegung. Eine andere Variante ist wiederrum die Reise mit dem Zug. Das Schienennetz verbindet, mit Ausnahme von Dubrovnik, alle wichtigen kroatischen Städte. Lohnenswert ist deshalb der sogenannte InterRail Kroatien Pass, den man günstig für für 3, 4, 6 oder 8 Tage erwerben kann. An diesen Tagen darf man dann uneingeschränkt mit allen Zügen durchs Land fahren.

Wer bei der Unterkunft in Kroatien ein Schnäppchen schlagen will, der sollte sich unbedingt rechtzeitig nach einer geeigneten Unterkunft umsehen. Frühbuchern winken nämlich ordentliche Rabatte. Generell findet man aber auch ohne Frühbucherrabatte traumhafte Unterkünfte für einen fairen Preis. Seien es Hotels, Ferienhäuser oder Wohnungen, wer vergleicht findet bestimmt einen geeigneten Ort zum Schlafen. Günstiger ist lediglich die Unterbringung auf einem der zahlreichen Campingplätze Kroatiens.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top