Bußgelder in Portugal

Foto: Daniel Hohlfeld

Unterwegs in Europa sollte Ihr Weg Sie über kurz oder lang auch nach Portugal führen. Das Land ganz im Südwesten Europas verzaubert nicht nur mit seiner wunderbaren und abwechslungsreichen Landschaft. Doch Vorsicht, auch hier gilt: Wenn Sie mit dem Mietwagen in Portugal fahren, halten Sie sich besser an die geltenden Verkehrsregeln. Ansonsten drohen hohe Bußgelder und die Urlaubsfreude ist schnell dahin. Damit Sie einen besseren Überblick über die möglich Konsequenzen von Verkehrsverstößen haben, haben wir für Sie einen Blick in den portugiesischen Bußgeldkatalog geworfen.

Alkohol am Steuer und Geschwindigkeitsverstöße

Sie bringen nicht nur sich und andere in Gefahr, ein fälliges Bußgeld kann Ihre Urlaubskasse auch erheblich schmälern. Bei mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut werden in Portugal mindestens 250 € fällig. Bei Fahrern und Fahrerinnen mit weniger als 3 Jahren Fahrpraxis liegt die Promillegrenze bei 0,2 Promille.

Sollten Sie in Portugal zu schnell unterwegs sein und die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschreiten, droht eine Strafe von 60 € oder mehr. Noch teurer wird das Anhalten durch die örtliche Polizei, wenn Sie mehr als 50 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gemessen werden: In diesem Fall wird der Inhalt Ihres Geldbeutels um wenigstens 300 € geschmälert.

Rotlichtverstoß

Es ist schneller passiert, als Sie denken: Kurz nicht aufgepasst, schon fahren oder rollen Sie über eine rote Ampel. Wenn man Sie hierbei erwischt, kann das richtig teuer werden. Mindestens 120 € kostet dieser Verstoß in Portugal.

Falschparken

In der Hektik der ungewohnten Umgebung übersehen Sie schon einmal ein Schild oder deuten es schlichtweg falsch. Und während Sie bei Einkaufen sind oder am Strand liegen, erhält Ihr Mietwagen in Portugal einen Strafzettel. Bei Kosten von wenigstens 30 € ist das Parkhaus nebenan oft die bessere Alternative. Ansonsten gilt: Prüfen Sie genau, ob Ihr Fahrzeug an diesem Ort wirklich stehen darf.

Handy am Steuer

Auch wenn es nur der kurze Anruf in der Heimat ist – Telefonieren am Steuer ohne entsprechende Freisprecheinrichtung ist auch in Portugal verboten. Sollte Sie die portugiesische Polizei dabei erwischen, kommt zu den obligatorischen Kosten für Ihre Mobilfunkrechnung außerdem ein Bußgeld in Höhe von mindestens 120 € hinzu.

Informieren Sie sich am besten schon vor Reisebeginn über die genauen Verkehrsregeln in Ihrem Urlaubsland. So können Sie mögliche Kostenfallen vermeiden, indem Sie sich über die länderspezifischen Eigenheiten rechtzeitig informieren. Und sollte man Sie doch erwischen, zahlen Sie am besten direkt vor Ort. Der Bußgeldbescheid geht sonst nämlich zuallererst an den Fahrzeughalter und bei Mietwagen ist das die Autovermietung. Für das Weiterleiten des Knöllchens an Sie berechnet die Autovermietung dann eine Gebühr, die Sie zusätzlich zum eigentlichen Bußgeld zahlen müssen.

Das Team von mietwagen24 wünscht einen erholsamen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.