Von Denver nach Albuquerque – auf den Spuren der Indianer

Warum sollte man das Flugzeug von Denver nach Albuquerque nehmen, wenn man auch einen Mietwagen nehmen kann. Schließlich dauert eine Autofahrt nur etwas mehr als sechs Stunden und man kann dabei ganz nebenbei in die Geschichte der Indianer und Pioniere eintauchen. Dabei ist die Strecke nicht nur landschaftlich eine gewaltige Schönheit, sondern bietet Interessierten auch beeindruckende archäologische Sehenswürdigkeiten aus der Indianer-Zeit.

Rund 100 Kilometer südlich von Denver befindet sich am Fuß des Pike Peaks die wunderschöne Stadt Colorado Springs. Am Stadtrand besitzt die Stadt mit dem Garten der Götter (Garden oft he Gods), einen etwa 520 ha großen Park, der von roten, ungewöhnlichen Gesteinsformationen geprägt ist. Der Park ist nicht nur ein idealer Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sondern auch der perfekte Ort zum Wandern, Fahrradfahren, Klettern oder Reiten.

Faszinierend ist ebenfalls ein Besuch des Cheyenne Bergzoos, der über 750 Tiere beheimatet, darunter auch 32 Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind. Während im „My big Backyard“ eine Vielzahl von Tieren gestreichelt werden kann, dürfen Besucher im „African Rift Valley“ die Giraffen füttern.
Unverzichtbar ist auch ein Ausflug zu der Cave of Winds, die in Manitou Springs liegt. Dabei enthält die Höhle mit beeindruckenden Kalkstein Stalaktiten und Steinfluss-Vorhängen 200 Millionen Jahre geologische Geschichte.

 

Zu guter Letzt verdienen auch die Seven Falls eine große Portion Aufmerksamkeit. Vom Aussichtspunkt Eagle’s Nest genießt man nämlich einen einzigartigen Ausblick auf die Wasserfälle.

Mit Colorado Springs im Rücken gelangt man nach 70 Kilometern in die Kleinstadt Cripple Creek. Da man sich in der Stadt in einer der bedeutendsten Goldgräberstädte zu Zeiten des Goldrausches befindet, muss man sich hier unbedingt die Mollie Kathleen Goldmine anschauen, mit der Narrow Gauge Eisenbahn fahren und gemütlich durch die historischen Straßen schlendern.

Rund 50 Meilen südlich von Cripple Creek sollte man den nächsten Zwischenstopp in Canon City einlegen. Ein absolutes Muss ist eine Fahrt mit der Royal Gorge Route Railroad, die unter anderem am Arkansas River und durch die 330 Meter tiefe Granitschlucht Royal Gorge führt. Das Highlight ist der Blick auf die Royal Gorge Bridge, der höchsten Hängebrücke der Welt.

Bevor eine Mietwagentour in Albuquerque endet, empfiehlt sich ein letzter Halt in Santa Fe, dem amerikanischen Mekka für Kunst und Kultur. In wohl keiner anderen Stadt der USA befinden sich mehr Kunstgalerien und Museen als Lebensmittelläden. Äußerst sehenswert sind das Museum of New Mexico, das Museum of Fine Arts sowie das Museum of Indian Arts & Culture.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top