Wann zahlt die Mietwagenversicherung nicht?

Ob eine Delle in der Stoßstange oder ein tiefer Kratzer im Lack, bei der Automiete können Sie sich gegen die meisten Fälle versichern. Für einen kleinen Aufpreis bieten die Autovermietungen und Vermittler fast jede erdenkliche Versicherung an. Damit können Sie sich, falls es dann doch zum Unfall mit dem Mietwagen kommt, vor hohen Forderungen der Autovermietung schützen.

Unfall

Doch wann zahlt die Mietwagenversicherung nicht?

Folgende Schäden sind in vielen Versicherungen ausgeschlossen:

  • Schäden, die Fahrer oder Mieter durch Missachtung der Vermietbedingungen verursachen
  • Schäden, die von einem Fahrer oder einer Fahrerin verursacht werden, die nicht im Mietvertrag eingetragen sind.
  • Grobe Fahrlässigkeit oder Trunkenheit, Medikamente sowie Drogen am Steuer.
  • Schäden, die am Unterboden oder der Ölwanne entstehen, inklusive möglicher Folgeschäden. Hinweis: Bei einigen wenigen Anbietern sind solche Schäden unter bestimmten Voraussetzungen versicherbar.
  • Beschädigung oder Verlust des Autoschlüssels, inklusive möglicher Folgeschäden
  • Falschbetankung, inklusive möglicher Folgeschäden zum Beispiel am Motor.
  • Privatgegenstände die aus dem Mietwagen gestohlen oder dabei beschädigt werden, wie Handy, mobiles Navigationsgerät, Taschen, Gepäck usw.

Benötigen Sie für bei Ihrer Automiete einen bestimmten Versicherungsschutz oder haben Sie Fragen dazu? Unsere Kundenberater helfen Ihnen gerne bei der richtigen Auswahl.

Bild von Netto Figueiredo auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte:
https://www.mietwagen24.de/datenschutz/.