Mietwagen im Ausland: Internationaler Führerschein notwendig?

Was ist ein internationaler Führerschein

Sie haben den Mietwagen im Ausland an der Abholstation in Empfang genommen und fahren gemütlich die ersten Kilometer durch Ihr Urlaubsland. Wie es der Zufall so will, geraten Sie in eine harmlose Verkehrskontrolle. Doch schnell tut sich ein Problem auf: der Polizist erkennt Ihren "normalen" Führerschein nicht an. Damit Sie für eine Mietwagen-Rundreise im Ausland bestens vorbereitet sind, sollten Sie einen internationalen Führerschein beantragen. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Urlaubsplanung, wenn Sie ins außereuropäische Ausland reisen.

Was ist der internationale Führerschein?

Der internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument, das nur gemeinsam mit dem nationalen Führerschein gültig ist. Er stellt lediglich die Übersetzung des nationalen Führerscheins dar und erleichtert den Polizisten im Ausland die Kontrolle Ihrer Fahrerlaubnis. Die Mitführung eines internationalen Führerscheins ist nur in wenigen Ländern gesetzlich verpflichtend. Jedoch hat die Erfahrung gezeigt, dass ein internationaler Führerschein für eine bessere Verständigung mit den Behörden in einigen Ländern von Vorteil ist.

Jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet und im Besitz der nationalen oder einer ausländischen Fahrerlaubnis ist, kann einen internationalen Führerschein beantragen.

Benötigt man innerhalb der EU einen internationalen Führerschein?

Innerhalb der EU benötigen Sie keinen internationalen Führerschein. Sowohl der EU-Führerschein als auch der alte Papierführerschein ist in den EU-Ländern sowie im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gültig. Im Falle einer Kontrolle darf kein internationaler Führerschein verlangt werden. Der Beschluss dazu wurde 1996 mit der EU-Führerscheinrichtlinie gefasst. Die Umsetzung in Deutschland erfolgte zum 1. Januar 1999.

Grüner Mietwagen Und was ist mit europäischen Nicht-EU-Ländern?
Grundsätzlich besteht auch in europäischen Ländern, die nicht Mitglied der EU sind, keine Pflicht zum Mitführen des internationalen Führerscheins. Nichtsdestotrotz empfiehlt der ADAC für eine leichtere Kommunikation in einigen Ländern das Mitführen eines internationalen Führerscheins, so zum Beispiel in Albanien, Moldawien, Russland, der Ukraine sowie Weißrussland.

Internationaler Führerschein in den USA und Kanada

In den USA obliegt das Fahrerlaubnisrecht den jeweiligen Bundesstaaten. Entsprechend ist es wichtig, dass Sie sich vor Reisebeginn über die Vorschriften vor Ort informieren. Ein internationaler Führerschein in Florida muss beispielsweise seit 2013 mitgeführt werden, zumindest wenn man keinen US-Führerschein besitzt. Jedoch findet dieses Gesetz laut des Generalkonsulats in Florida in der Praxis keine Anwendung. In Georgia ist der internationale Führerschein dagegen Pflicht.

Vor allem in Florida, Georgia und Kentucky ist die Toleranzgrenze in Bezug auf ausländische Führerscheine niedrig. Ebenso kann man sich auch in den anderen US-Bundesstaaten niemals sicher sein, dass der normale Führerschein problemlos akzeptiert wird. Damit Sie sich vor Ort unnötigen Stress ersparen, empfehlen wir Ihnen bei Reisen durch die USA, einen internationalen Führerschein mitzuführen. Er sorgt für eine bessere Verständigung.

Das Gleiche gilt für Kanada. Zwar ist auch hier der internationale Führerschein keine Pflicht. Er erleichtert jedoch die Kommunikation mit Behörden und Autovermietungen.

Internationaler Führerschein in Australien und Neuseeland

Es gibt Länder auf der Welt, da sollte man einen internationalen Führerschein immer dabeihaben. In Australien muss der Führerschein beispielsweise alle wichtigen Informationen in englischer Sprache enthalten. D.h., er muss für australische Polizeibeamte oder Behörden auch ohne Deutschkenntnisse lesbar sein. Aufgrund dessen ist das Mitführen eines internationalen Führerscheins in Australien für Besitzer eines EU-Führerscheins "Pflicht".

In Neuseeland ist die Situation ähnlich. Damit der EU-Führerschein anerkannt wird, ist eine beglaubigte englische Übersetzung – also ebenfalls ein internationaler Führerschein – nötig.

Rotes Mietauto Und was ist mit Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika?
Selbst hier sollten Sie auf Nummer sicher gehen. Auch wenn einige Autovermietungen den EU-Führerschein anerkennen, empfehlen wir Ihnen, einen internationalen Führerschein in außereuropäischen Ländern immer mitzuführen. So beugen Sie eventuellen Problemen vor.

Besondere Regelungen

Land Regelung
Bolivien Bevor man in Bolivien einen Mietwagen im Straßenverkehr führen darf, muss der internationale Führerschein abgestempelt werden.
Brasilien Aufenthalte länger als 180 Tage erfordern einen zeitlich begrenzten brasilianischen Führerschein.
China Sowohl der nationale als auch der internationale Führerschein werden in China nicht anerkannt. Der Erwerb der chinesischen Fahrerlaubnis ist nötig, um in China fahren zu dürfen. Bei Aufenthalten von bis zu drei Monaten kann eine vorläufige Fahrerlaubnis erworben werden.
Indonesien Nur auf Bali darf man selbst einen Mietwagen fahren. Und dann nur mit einem internationalen Führerschein. In allen anderen Teilen des Inselstaates benötigen Sie einen Chauffeur.
Japan Um einen Mietwagen in Japan fahren zu dürfen, benötigt man eine japanische Übersetzung des nationalen Führerscheins. Der internationale Führerschein ist nicht gültig. Man erhält die Übersetzung bei der Japan Automobile Federation (JAF). Sie betreiben mehrere Service Center in Japan. Die Kosten für die Übersetzung belaufen sich auf 3.000,- Yen (20-25 €).
Katar Mit einem Besuchsvisum ist Ihr nationaler Führerschein bis zu 7 Tage gültig. Haben Sie ein Besuchsvisum und sind im Besitz eines internationalen Führerscheins, dürfen Sie in Katar bis zu 6 Monate ein KFZ führen.
Kenia Der internationale Führerschein ist lediglich drei Monate gültig.
Saudi-Arabien In Saudi-Arabien dürfen Frauen kein Fahrzeug führen.
Sri Lanka Für Sri Lanka benötigen Sie einen internationalen Führerschein. Zusätzlich müssen Sie sich eine Fahrerlaubnis für Sri Lanka ausstellen lassen.
Vereinigte Arabische Emirate Bei Kurzzeitaufenthalten können sowohl der internationale als auch der nationale Führerschein grundsätzlich genutzt werden. Jedoch verlangen einige Autovermietungen trotzdem den internationalen Führerschein. Entsprechend sollte man einen internationalen Führerschein in den VAE immer mitführen.
Vietnam Entgegen aller kursierenden Gerüchte wird der internationale Führerschein in Vietnam anerkannt.

Internationaler Führerschein – wo beantragen?

Den internationalen Führerschein können Sie bei den Straßenverkehrsämtern bzw. Führerscheinstellen beantragen. Einen internationalen Führerschein in Berlin können Sie beispielsweise bei jedem Berliner Bürgeramt beantragen, sofern Sie einen deutschen Führerschein besitzen. Inhaber ausländischer Führerscheine müssen sich in Berlin an die Fahrerlaubnisbehörde wenden.

Folgende Unterlagen sind bei der Antragstellung mitzubringen:

  • Personalausweis bzw. Pass
  • ein aktuelles, biometrisches Foto
  • Führerschein

Grüner Mietwagen Internationaler Führerschein – Dauer
Sofern Sie alle Unterlagen dabeihaben, wird Ihnen der internationale Führerschein sofort ausgestellt. Ist dies nicht der Fall, kann das Prozedere bis zu 4 Wochen in Anspruch nehmen.

Internationaler Führerschein – Kosten

Die Beantragung eines internationalen Führerscheins ist kostenpflichtig. In den meisten Fällen kostet das Dokument um die 15 €. Die internationale Fahrerlaubnis ist drei Jahre gültig. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Rotes Mietauto Hinweis für Inhaber des alten Führerscheins
Sind Sie im Besitz eines alten Führerscheins (rosa, grau) und wollen einen internationalen Führerschein beantragen, müssen Sie Ihren alten Führerschein außerdem in den EU-Führerschein im Scheckkartenformat umtauschen. Am besten tauschen Sie Ihren alten Führerschein zuerst um, bevor Sie die internationale Fahrerlaubnis beantragen. Bei kurzfristigen Auslandsreisen wird der internationale Führerschein auch mit einem alten Führerschein ausgestellt, sofern man den Kartenführerschein gleichzeitig beantragt. Beachten Sie, dass durch diesen "Zwangsumtausch" weitere Kosten entstehen.

Zurück zur Themenübersicht