Mietwagen Serbien finden

Loading...
Loading...
Erweiterte Suchoptionen
Fahrzeugkategorie
Inklusivleistungen
Fahrzeugkategorie

Mietwagen Serbien - Preisvergleich auch ab dem Flughafen

Machen Sie jetzt den Mietwagen Preisvergleich und entdecken Sie günstig mit dem Mietwagen Serbien. Wir suchen für Sie die günstigste Autovermietung sowohl bei international renommierten als auch bei auf den lokalen Markt spezialisierten Anbietern. Sie erhalten alle wichtigen Informationen für Ihren Mietwagen in Serbien und können die Leistungsangebote unserer Partner auf einen Blick miteinander vergleichen.

Mit dem Mietwagen Serbien erkunden

Wo gibt es in Serbien überhaupt eine Autovermietung? Der Überblick über alle Mietwagen Stationen in Serbien hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Anmietortes für Ihren Mietwagen.

Serbien in Kürze

  • Amtssprache: Serbisch; Sprachen der Minderheiten: Ungarisch, Bosnisch, Romanes
  • Hauptstadt: Belgrad
  • Einwohnerzahl: ca. 7.11 Mio.
  • Politischer Status: Parlamentarische Demokratie
  • Zeitzone: MEZ bzw. MESZ
  • KFZ-Kennzeichen: SRB
  • Landeswährung: Dinar (RSD)
  • Internationale Vorwahl: +381

Mit dem Mietwagen Serbien erkunden

Serbien ist ein von Touristen bisher weitestgehend unentdecktes Land. Dabei ist der Binnenstaat in Südosteuropa reich an Naturwundern sowie kulturellen Highlights. Insgesamt verfügt Serbien über fünf Nationalparks, 20 Naturparks sowie zahlreiche Naturschutzgebiete. Ein Publikumsliebling ist der Tara-Nationalpark im Westen Serbiens. Er beherbergt das beeindruckende Drina-Tal, eines der größten Täler der Welt, das bei Rafting-Liebhabern beliebt ist. Ein anderes Highlight ist die Resava-Höhle im Südosten Serbiens. Sie ist für ihre imposanten Steinhallen, Tropfsteine sowie Wasserfälle bekannt. Im Süden Serbiens befindet sich dagegen die Teufelsstadt (Davolja Varoš). Sie setzt sich aus mysteriösen durch natürliche Erosion entstandenen Steinformationen zusammen. Die Steinstadt ist ein von Legenden und Dämonen umgebener Ort.

Zu den kulturellen Highlights Serbiens gehört hingegen die mächtige Festung Kalemegdan in Belgrad. Sie war Schauplatz wichtiger Schlachten. So waren es nicht nur die Hunnen und die Römer, sondern auch die Byzantiner und Osmane, die um den strategisch wichtigen Ort kämpften. Zudem gehört die serbische Hauptstad selbst zu den touristischen Highlights. In der Stadt gibt es nicht nur imposante Bauwerke (Kathedralen, Klöster, Paläste, Regierungsgebäude), sondern auch zahlreiche Museen (Nationalmuseum, Museum für angewandte Kunst, Historisches Museum) sowie eine bunte Bar- und Clubszene.
Nur unweit von der Stadt Užice entfernt liegt hingegen das Küstenstädtchen Drvengrad. Die reine Holzstadt wurde vom Filmemacher Emir Kosturica für den Film "Das Leben ist ein Wunder erbaut".

Verkehrsregeln in Serbien

In Serbien herrscht Rechtsverkehr. Zudem herrscht Lichtpflicht. Das heißt, das ganze Jahr über muss tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden. Da besonders die serbischen Landstraßen in einem schlechten Zustand und nur unzureichend beleuchtet sind, ist bei Fahrten auf diesen - vor allem nachts - hohe Aufmerksamkeit gefordert.

Da es durch organisierte Banden an Raststätten und Tankstellen während der Ferienzeiten zu Überfällen kommen kann, wird außerdem von Übernachtungen an Raststätten bzw. Tankstellen abgeraten. Zudem sollten Reisedokumente und andere Wertsachen immer am Körper geführt werden und nicht im Auto gelassen werden. Fahrzeuge sollte außerdem auf bewachten Parkplätzen oder in geschlossenen Garagen abgestellt werden.

Bei Fahrten durch Serbien sind Mautgebühren zu entrichten - zumindest für die Autobahnen oder autobahnähnliche Straßen. Diese können entweder bar oder per Kreditkarte bezahlt werden. Bei Bargeldzahlung ist das Mitführen von Münzen und kleinen Scheinen zu empfehlen. Die Nutzung der Landstraßen ist dagegen nicht gebührenpflichtig. Dafür sind Reisen über die Landstraßen mit längeren Fahrtzeiten verbunden. Zudem sind die Straßen oftmals in einem schlechteren Zustand (Schlaglöcher, fehlende Fahrbahnmarkierungen).

Die Maut kann in Serbien mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlt werden. Für die Zahlung der Maut in Euro bzw. für den an den Grenzen möglichen Geldtausch sollten kleine Scheine und Münzen mitgeführt werden.

Um mit dem Auto durch Serbien zu fahren, ist grundsätzlich der nationale Führerschein ausreichend. Beim Anmieten eines Fahrzeugs ist jedoch in den meisten Fällen das Mitführen eines internationalen Führerscheins erforderlich.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Serbien:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 80 km/h
  • Auf Schnellstraßen: 100 km/h
  • Auf Autobahnen: 120 km/h

In Serbien werden Unfälle, insbesondere mit Personenschäden und Todesfolge, schwer geahndet. Im schlimmsten Fall droht ein mehrjähriger Freiheitsentzug. Aufgrund dessen sollten sich Auto-Reisende unbedingt an die Verkehrsregeln sowie die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Auch vom Alkoholkonsum vor Fahrtantritt wird abgeraten. Obwohl die Promillegrenze bei 0,3 % liegt, sollte man hinsichtlich der Schuldzuweisung im Falle eines Zusammenstoßes das Fahren unter Alkoholeinfluss vermeiden.

Bei Unfällen, ob mit Sach- oder Personenschäden, muss die Polizei gerufen werden. Zudem sollte auf die Erstellung eines Schadensprotokolls geachtet werden.

Themen zu Serbien in unserem Reiseblog

Kleiner Sprachführer Serbien

  • Hallo: Zdravo
  • Guten Tag: Dobar dan
  • Tschüss: Cao
  • Auf Wiedersehen: Dovidenja
  • Ja: da
  • Nein: ne
  • Danke: Hvala
  • Bitte: Molim
  • Entschuldigung: Izvinite
  • Diesel: diesel, dizel
  • Automatikfahrzeug: automatski ayto
  • Versicherung: osiguranje