Mietwagenrundreise entlang des Grand Canyon

Es gibt wohl kaum ein anderes Naturwunder, das die Besucher allein schon durch seine immense Größe jedes Gefühl für Dimensionen verlieren lässt. Dabei sind die fantastischen Canyons sowie die atemberaubenden Schluchten, die von dem mächtigen Wasser des Colorado Rivers über Millionen von Jahren geformt worden sind, einzigartig auf der Welt.

Um Teile des einzigartigen Naturphänomens zu schützen, wurde im Jahr 1919 der Grand Canyon Nationalpark gegründet, in dem sich heute der größte Teil des gesamten Gran Canyons befindet. Jährlich wird dieser von mehr als fünf Millionen Touristen besucht.
Dort können Aktivurlauber dann zahlreichen Aktivitäten nachgehen. So hat man im Nationalpark zum einen die Möglichkeit viele tolle Aussichtspunkte anzusteuern. Empfohlen wird hierbei eine Anreise mit dem Mietwagen, da die diversen Aussichtspunkte gelegentlich weiter auseinander liegen. Zu den schönsten und atemberaubendsten Ausblicken zählen der Mather Point, der Yaki, Moran und der Grandview Point. Genießt man hingegen den atemberaubenden Blick über die Canyon Kante vom Yavapai Point, kann man sich dort auch gleich in dem kleinen Museum über die Geologie des Grand Canyons informieren.

 

Des Weiteren findet man in dem Nationalpark zahlreiche Fußwege und Routen vor, die sich sowohl für kleine Spaziergänge, aber auch für ausgiebige Wanderungen eignen. Wer genug Erfahrung hat, sollte unbedingt eine Wanderung vom Rand des Tals bis an den Fluss machen. Dabei werden bis zu 1400 Höhenmeter überwunden, fünf Klimazonen durchwandert sowie 1,7 Milliarden Erdgeschichte passiert.

Adrenalinjunkies können sich von den Vorzügen des Colorado Rivers überzeugen und sich auf einer Rafting-Tour in die reißenden Stromschnellen des Flusses stürzen. Begleitet von erfahrenen Guides, bleibt auf dieser Wildwasserfahrt sicherlich kein Auge trocken.
Zu den Highlights des Nationalparks zählt dann sicherlich ein Besuch des touristischen Erlebnissparks Grand Canyon West, der zum Stammesgebiet der Walapai-Indiander gehört und von diesen heute noch teilautonom verwaltet wird. Nicht zu verfehlen ist dort der berühmte Grand Canyon Skywalk, eine über den Canyon schier endlos hinausragende Plattform aus Stahl und Glas.
Darüber hinaus taucht man dort mit Hilfe authentischer Rekonstruktionen von Hütten und Zelten in fünf verschiedenen Indianer-Kulturen ein und erlebt auf einer Ranch und zahlreichen Living History-Veranstaltungen noch einmal den Wilden Westen.
Am Ende eines aufregenden Tages ist noch ein Ausflug in das Grand Canyon Village wärmstens zu empfehlen. Neben einem wichtigen Anlaufpunkt für Fragen jeglicher Art, befinden sich dort auch verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten sowie niedliche Geschäfte und Souvenirläden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top