Transporter-Langzeitmiete

Für einen Umzug benötigt man einen Transporter meist nur für ein paar Stunden oder 1-2 Tage. Es gibt jedoch Situationen, da werden Miettransporter für einen absehbaren, längeren Zeitraum benötigt, beispielsweise wenn Unternehmen saisonal oder für ein Projekt bedingt ihre Unternehmensflotte für ein paar Monate aufstocken müssen. Wie die Transporter-Langzeitmiete funktioniert und welche Vor- und Nachteile sie bietet, erfahren Sie hier.

Was bedeutet Transporter-Langzeitmiete?

Die Transporter-Langzeitmiete umfasst die Anmietung eines Kleintransporters, Sprinters oder Kastenwagens für einen Zeitraum von mindestens einem Monat. Dabei unterscheidet sich die Langzeitmiete eines Miettransporters nicht von einer gewöhnlichen, kurzen Anmietung eines Mietwagens oder Umzugstransporters. Der Mieter zahlt an die Autovermietung, bei der er den Transporter gemietet hat, den Mietpreis. In diesem sind alle Steuern – KFZ-Steuer und KFZ-Haftpflichtrat – sowie die Vollkaskoversicherung enthalten.

Lediglich die Spritkosten für den Miettransporter muss der Mieter zusätzlich zahlen. Abhängig von den jeweiligen Mietbedingungen ist der Mieter jedoch an vertragliche Vereinbarungen gebunden, zum Beispiel wenn der Vertrag eine festgelegte Anzahl von Freikilometern enthält. Sollte die freie Kilometeranzahl überschritten werden, muss der Mieter jeden zusätzlich gefahrenen Kilometer ebenfalls zahlen.

Grüner Mietwagen Grünes Licht bei den Mietbedingungen
Im Mietvertrag sind die Konditionen, zu denen man einen Transporter mietet, festgehalten. Lesen Sie sich diese vor der Buchung genauestens durch. So verhindern Sie unerwartete Kosten.

Die Vorteile der Transporter-Langzeitmiete

Langzeitmiete Autovermietung
Transporter-Langzeitmiete ohne Kilometerbegrenzung? Grundsätzlich enthalten die Angebote für Transporter mit der Option zur Langzeitmiete eine begrenzte Kilometeranzahl. Lesen Sie sich die Mietbedingungen vor der Buchung deshalb genau durch.

Die Langzeitmiete im Allgemeinen ist das Pendant zum Kauf oder Leasing eines Fahrzeugs. Ein Vorteil der Langzeitmiete ist die flexiblere und kürzere Laufzeit. Zudem können die Laufzeiten spontan verlängert werden, sofern die Autovermietung das Fahrzeug nicht anderweitig benötigt. Darüber hinaus bieten einige Autoverleihe ihren Kunden an, den Miettransporter innerhalb des Anmietzeitraums zu wechseln.

Für Unternehmen bzw. Betrieben bleiben die Kosten bei der Transporter-Langzeitmiete überschaubar. Durch den einfach zu zahlenden Mietpreis ist die finanzielle Aufwendung für Firmen leicht kalkulierbar. Gleichzeitig müssen sich Mieter weder um die Wartung noch um Reparaturen oder Schäden kümmern. Diese Zuständigkeit fällt in den Aufgabenbereich der jeweiligen Autovermietung.

Grüner Mietwagen Wer bietet Langzeitmieten für Transporter an?
Langzeitmieten für Transporter und Leihwagen bieten in erster Linie die großen Autovermietungen wie Avis, Europcar oder Sixt an. Genauso stellen Enterprise und Buchbinder ihren Kunden Angebote für Langzeitmieten zur Verfügung. In der Regel richtet sich das Angebot der Transporter-Langzeitmiete an Geschäfts- und Privatkunden, mit denen bestimmte Konditionen vereinbart werden. Tarifangebote können direkt bei der Autovermietung eingeholt werden.

Vor- und Nachteile der Transporter-Langzeitmiete

  • einfacher Vertragsabschluss
  • flexible Laufzeiten
  • Kosten einfach kalkulierbar
  • Wartung und Reparatur durch Autovermietung
  • keine langen Verbindlichkeiten
  • Anmietung oft an Mindestalter gebunden
  • kein Fahrzeugkauf im Anschluss möglich

Zurück zur Themenübersicht